Startseite > Aktuell (Seite 2)

Aktuell

Aktuelle Nachrichten und Berichte rund um das Thema Hund

Steigende Temperaturen – Hunde keinesfalls im Auto zurücklassen

Überhitztes Auto - Hund in Not: Scheibe einschlagen! (Grafik: VIER PFOTEN)

Hamburg. Was soll man trinken und wie lange darf man sich in der Sonne aufhalten – überall bekommt man jetzt Ratschläge für ein hitzegerechtes Verhalten im Sommer. Auch unsere Vierbeiner sollten vor zu viel Sonne und Hitze geschützt werden. Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN, warnt vor der Hitzefalle Auto und gibt Tipps, worauf man achten muss. Nur schnell einige Besorgungen machen oder einen Termin wahrnehmen – sorglos lässt man den Hund allein im Auto zurück, nicht wissend, dass auch kurze Wartezeiten für das Tier tödlich sein können. „Hunde sind der Hitze im Auto hilflos ausgeliefert und können diese alleine durch ihr Hecheln nicht kompensieren. Schon nach wenigen Minuten kann der Hund einen Hitzeschock bekommen und das Auto zur Todesfalle werden“, warnt Sarah Ross. Tödliche Falle Autos können sich, gerade wenn sie in der Sonne parken, extrem schnell erhitzen, auch wenn die Außentemperaturen relativ niedrig sind. „In kurzer Zeit kann …

weiterlesen »

Keine Hunde im Backofen!

Tödliche Hitzefalle: Jedes Jahr sterben Hunde im Sommer im aufgeheizten Auto, weil Tierhalter die Gefahr unterschätzen (Foto: TASSO e.V.)

Die Tierschutzorganisation TASSO warnt vor riskanter Nachlässigkeit Sulzbach/Ts. Im April ist ein Hund im Kreis Düren gestorben, weil sein Halter ihn im heißen Fahrzeug zurückgelassen hatte. Es war der erste Fall in diesem Jahr. Doch der Erfahrung nach wird es nicht der letzte sein. Daher setzt die Tierschutzorganisation TASSO e.V. auch in diesem Jahr mit ihrer Aktion „Hund im Backofen“ auf eine breite Aufklärung über diese noch immer unterschätzte Gefahr. Besonders grausam an diesem ersten öffentlich bekannt gewordenen Fall des Jahres ist (HN-Artikel): Hinter der Windschutzscheibe lag ein Zettel, auf dem stand: „An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um Ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!“ Es ging dem Hund jedoch alles andere als gut. Die schließlich hinzu gerufenen Polizeibeamten konnten das Tier nur noch tot aus dem Fahrzeug …

weiterlesen »

Hund stirbt im Auto

Der Halter, ein 52-Jähriger aus Hattingen, den Hund wohl nicht zum ersten Mal im Auto gelassen. Auf dem Armaturenbrett hatte er eine Nachricht platziert: "An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!" (Foto: Polizei Düren)

Zettel hinter Windschutzscheibe: „Dem Hund geht es gut“ Jülich. Ein Hundehalter ließ seinen Hund im Auto zurück. Die Außentemperatur lag bei 25 Grad und alle Fenster waren verschlossen. Hinter der Windschutzscheibe lag ein Zettel mit den Worten, dass man wisse, dass im Fahrzeug ein Hund sei und man sich nicht einmischen solle. Der Hund ist nun tot und die Polizei ermittelt. Einem Hund werden erhebliche Leiden zugefügt, wenn er in einem Zeitraum von 30 Minuten in einem in der prallen Sonne bei Außentemperaturen von 25 Grad abgestellten Pkw ohne Wasser zurückgelassen wird und eine Austrocknung des Tieres die Folge ist. Das hat bereits das Amtsgericht München (Az. 1115 OWi 236 Js 193231/17) entschieden. Aber im vorliegenden Fall geht es kaum zynischer. Der Zettel liegt auf dem Armaturenbrett. Sein Wortlaut: „An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht im gut. Jetzt kümmern Sie sich …

weiterlesen »

Tieren in Not helfen ohne Geld

Berlin. Endlich können nun auch diejenigen Tieren helfen, denen z. B. nicht die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen oder die gerne noch zusätzlich mehr unterstützen möchten. Wie es funktioniert? Gesammelte Illustrierte, Zeitungen, weiße Akten und Pappe zur Papierbank (www.papierbank.de) bringen. Für jedes Kilogramm entsorgtes Papier erhalten wir Geld auf unser Konto der Papierbank gutgeschrieben. Wir haben dafür eine eigene Kundennummer (142448) erhalten, die bitte stets bei der Papierabgabe angegeben werden muss, damit der Betrag auch wirklich dem Tierhilfsnetzwerk (www.tierhilfsnetzwerk-europa.de) zugeordnet werden kann. Die Papierbank ist deutschlandweit zu finden. Unter diesem → Link einfach nachschauen, ob es eine Abgabestelle in der Nähe gibt. Info: Wenn man dem Link folgt gibt es rechts auf der Seite eine Unterteilung nach Bundesländern und dort dann nochmal die Unterteilung in Bezirke/Orte. Am besten das Papier, wenn es möglich ist, noch in die folgenden Kategorien aufteilen, da es teilweise unterschiedliche Preise dafür gibt: ILLUS (Illustrierte) – hierzu …

weiterlesen »

Vegane Hunde – ein Erfahrungsbericht

Viele Veganer wollen auch ihre tierischen Begleiter nicht mit Tierkadavern aus der Massentierhaltung ernähren. Grund hierfür ist sicherlich die Tatsache, dass durch den Kauf des konventionellen Tierfutters die Fleischindustrie unterstützt wird, die jährlich ca. 570 Millionen leidensfähige Kühe, Kälber, Schafe, Schweine und Hühner allein in Deutschland grausam schlachtet und zerlegt. Einer der vermeintlichen Gegenargumente ist wahrscheinlich das „Fremdeinwirken” des Menschen in den Ernährungsplan des Hundes und die Unnatürlichkeit der veganen Hundeernährung. Was aber ist natürlich daran, seinen tierischen Mitbewohner Tierfutter aus der Dose vom Supermarkt nebenan zu kaufen, wo doch dieser viel lieber auf die Jagd gehen würde? Der persönlicher Erfahrungsbericht einer veganen Hundefreundin gibt Denkanstöße für den Tierschutz, der nicht vor dem Fressnapf halt macht … PETADeutschland

weiterlesen »