Startseite > Gesundheit + Pflege

Gesundheit + Pflege

Spiel- und Sportverletzungen beim Hund

Hund beim Sport (Foto: Heel GmbH)

Heilungsverlauf unterstützen, Folgeschäden vermeiden Baden-Baden. Dass sich Hunde, die Sportarten wie Agility oder Dog Frisbee betreiben, im Training oder auf Turnieren verletzen, kommt immer wieder vor. Aber auch im Alltag lassen sich kleinere Unfälle nicht vermeiden. Sei es beim Spielen oder beim Spaziergang: Manchmal reicht eine falsche Bewegung, ein falscher Tritt oder ein unglücklicher Zusammenstoß und schon ist es passiert – der Hund lahmt. Auch wenn die Verletzungen harmlos erscheinen, ist ein Besuch beim Tierarzt immer ratsam. Solche Vorfälle verursachen häufig ein akutes stumpfes Trauma der Gliedmaße(n) wie eine Prellung, Verstauchung oder Zerrung. Erkennbar wird die Verletzung zunächst durch eine plötzlich auftretende Lahmheit: Der Hund entlastet das betroffene Bein, häufig beleckt er es auch. In diesem Fall gilt es, jegliche Art von Aktivität sofort abzubrechen, die verletzte Gliedmaße ruhigzustellen sowie zu kühlen (z.B. mit einem nassen Handtuch). Der Tierarzt sollte insbesondere dann unverzüglich aufgesucht werden, wenn starke Schwellungen auftreten, das …

weiterlesen »

Achtung, Zeckenplage!

Die beste Prophylaxe für Hund und Katze ist ein wirksamer Zeckenschutz.

Wichtig: Prophylaxe für Hund und Katze Berlin. Experten prophezeien für dieses Jahr eine regelrechte Zeckenplage! Die kleinen Parasiten sind jetzt schon sehr aktiv und einige Hundebesitzer mussten bestimmt schon die eine oder andere Zecke von ihrem Tier absammeln. Da ein Zeckenstich immer die Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern in sich birgt, ist es höchste Zeit, Hund oder Katze vor den Parasiten zu schützen. „Das Gefährliche bei einem Zeckenstich ist, dass der Parasit mit seinem Speichel verschiedene Krankheitserreger ausscheidet. So überträgt beispielsweise der Holzbock und andere die Erreger der Borreliose und der Gehirnhautentzündung FSME“, warnt Dr. Uwe Tiedemann, Präsident der Bundestierärztekammer (BTK). Aus diesem Grund rät die BTK zur Prophylaxe und gibt Tipps zum Entfernen der lästigen Blutsauger: Die beste Prophylaxe ist ein wirksamer Zeckenschutz. Dafür eignen sich Spot-on-Präparate zum Auftragen auf die Haut, ein Wirkstoff-Halsband oder ein Zeckenschutz-Präparat, das dem Tier durch eine Tablette verabreicht wird. Achtung: Die Präparate nur …

weiterlesen »

Warme Temperaturen = Hunde nicht im Auto zurückzulassen

Das Warten im Auto kann für Hunde tödlich enden

PETA appelliert an alle Tierhalter, ihre Hunde niemals im Fahrzeug zurückzulassen Stuttgart. Todesfalle Auto: Das Frühjahr zeigt sich deutschlandweit mit strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. Während viele Menschen das Wetter genießen, kann es für tierische Mitbewohner schnell zur Lebensgefahr werden: Jedes Jahr sterben zahlreiche Hunde einen qualvollen Tod im Auto, weil sie von ihren Haltern vermeintlich „nur für einen Augenblick“ im Fahrzeug zurückgelassen werden. Viele Hundehalter unterschätzen die Auswirkungen der Hitze auf ihre Vierbeiner – oft kommt für diese dann jede Hilfe zu spät. PETA warnt nun erneut vor der tödlichen Gefahr bei hohen Temperaturen und appelliert an alle Hundehalter, ihre Tiere niemals im Fahrzeug zurückzulassen. „Bereits im Frühling steigen die Temperaturen im Auto schnell auf Backofenniveau an. Da Hunde nur wenige Schweißdrüsen haben und sich hauptsächlich über Hecheln abkühlen, erleiden sie im heißen Wageninneren schnell irreparable Organschäden oder einen Herzstillstand. Während wir Menschen die Hitze noch gut ertragen, kann …

weiterlesen »

Drei häufige Irrtümer über Entwurmungen bei Welpen

Regelmäßige Entwurmungen für Welpen sind wichtig, um ihnen einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen (Foto: © voren1/Adobe Stock).

Tierärztin Dr. Sonja Wolken klärt über Mythen rund um das Thema Welpenentwurmung auf Leverkusen. Wurminfektionen können schwerwiegende Folgen für Jungtiere haben und unbehandelt sogar zum Tod führen. Deshalb ist gerade im Welpenalter ein effektiver Wurmschutz wichtig. Doch viele Tierhalter sind unsicher und manche Irrtümer weit verbreitet. Tierärztin Dr. Sonja Wolken über drei häufige Annahmen aus der Praxis: Irrtum 1: Welpen können keine Würmer bekommen, weil sie noch keinen Freigang haben. Leider ist das falsch, denn Hundewelpen können sich bereits lange vor ihrem ersten Ausflug in die Natur mit Würmern infizieren. Ist etwa das Muttertier von Würmern befallen, können deren Larven direkt an den Wurf weitergegeben werden, zum Beispiel durch die Muttermilch oder sogar bereits im Mutterleib. Daher kommt ein Wurmbefall bei Jungtieren relativ häufig vor und sollte frühzeitig behandelt werden, weil der Organismus in der Entwicklungs- und Wachstumsphase hochsensibel ist. Irrtum 2: Trächtige Hunde dürfen nicht entwurmt werden. Natürlich sollten …

weiterlesen »

Achtung, Flohzeit!

Hunde und Katzen sollten regelmäßig einer Flohkontrolle unterzogen werden

PETA-Expertin gibt Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Flohbefall bei Hund und Katze Stuttgart. Die Tage sind wieder länger und wärmer. Mensch und Tier verbringen mehr Zeit an der frischen Luft. Damit steigt auch die Gefahr von Flohbefall, der ziemlich lästig werden kann. Denn Flohbefall ist äußerst schwer zu bekämpfen und sehr unangenehm für betroffene Tiere und ihre Umgebung. Aus diesem Grund sollten tierische Begleiter unbedingt vorbeugend vor Flöhen geschützt werden. „Hunde und Katzen sollten regelmäßig einer Flohkontrolle unterzogen werden. Denn auch hier gilt: ‚Vorsorge ist alles’“, so Jana Hoger, Fachreferentin für Tierische Mitbewohner bei PETA. „Ist ein Flohbefall vorhanden, kann es ziemlich kompliziert werden, Vierbeiner und die Umgebung flohfrei zu bekommen. Gerade in den wärmeren Monaten ist eine ausreichende Prophylaxe sinnvoll, um unsere tierischen Freunde zu schützen.“ Flohbefall ist bei Freigängern nahezu nicht zu verhindern. Immer wärmere Winter sorgen zusätzlich dafür, dass sich Flöhe verstärkt vermehren. Deshalb hat die …

weiterlesen »

Rettungsdecke für Hunde

Rettungsdecke als Gehhilfe: Bei kleineren Verletzungen und zur Unterstützung eines in seiner Mobilität eingeschränkten Hundes kann die Rettungsdecke als Gehhilfe zum Einsatz kommen (Foto: Knauder's Best).

Praktisches Transportmittel für verletzte Hunde Leonberg. Eine Weltneuheit für die Gesundheit und das Wohlergehen des Hundes. Dank ihres Smartphone-Formats passt sie in die Hand- oder Hosentasche, in den Rucksack, in das Handschuhfach. Sie ist Begleiter bei täglichen Spaziergängen, beim Wandern, Reisen oder im Hundesport: Die ultraleichte Hunderettungsdecke von Knauder’s Best. Mit einem Eigengewicht von nur 73 Gramm und einem Maß von 120 x 80 Zentimeter ist sie ein einzigartiges Transportmittel für die schnelle Rettung eines verletzten Tieres. Mit neuester, reißfester Technologie, einer hohen Tragfähigkeit (bis 60 kg) und stabilen Tragegriffen, kann auch ein großer Hund sicher von der Unfallstelle wegtransportiert werden. Die Rettungsdecke ist bereits bei mehreren Rettungshundestaffeln erfolgreich im Einsatz. Nicht nur bei verletzten Hunden findet die Novität aus Deutschland Anwendung: Bei Wildunfällen bietet sie ebenfalls eine schnelle Hilfe. Gehhilfe zur Unterstützung bei eingeschränkter Mobilität Auch zur Unterstützung eines in seiner Mobilität eingeschränkten Hundes kann die Rettungsdecke als Gehhilfe …

weiterlesen »

Gewichtsmanagement für Hund und Katze

Gewichtsmanagement für Hund und Katze: Die Traumfigur ist Geschmacksache – Gesundheit nicht.

Die Traumfigur ist Geschmacksache – Gesundheit nicht. Wie Speiseplan und Körpergewicht die Lebensfreude von Hund und Katze beeinflussen. München. Wer die Figur seines vierbeinigen Freundes im Auge behält, tut seinem Tier – und sich selbst – viel Gutes, denn schlanke Tiere können bis zu zwei Jahre länger leben. Aber warum sind überschüssige Pfunde ein ernstzunehmendes Problem? Was ist das richtige Gewicht? Und wie sieht ein gesunder Speiseplan aus? Von Zeit zu Zeit sollte man bei unseren Hunden und Katzen immer wieder mal einen Blick auf die Waage werfen. Auch wenn der eine oder andere bei diesem Thema lieber den Kopf in den Sand stecken würde: Es lohnt sich, rechtzeitig aktiv zu werden, statt den inneren Schweinehund siegen zu lassen und am Ende einen hohen Preis dafür zu zahlen. Schließlich geht es nicht nur um irgendwelche Schönheitsideale, sondern um nichts Geringeres als die Gesundheit und damit Lebensqualität und Lebensfreude. Wer der …

weiterlesen »

Hautpilze bei Hund und Katze

Die sogenannte Dermatophytose, gilt bei Hunden und Katzen als eine der häufigsten infektiösen Hautkrankheiten.

Köln. Genau wie der Mensch können auch Tiere an Hautpilzen erkranken, die sich in der Haut und den Haaren des Tieres entwickeln. Eine Hautpilzinfektion, die sogenannte Dermatophytose, gilt bei Hunden und Katzen als eine der häufigsten infektiösen Hautkrankheiten. Wie stecken sich Hund und Katze mit Hautpilzen an? Hautpilze werden in Form winziger Sporen übertragen. Ist ein Tier infiziert, verteilen sich diese Sporen über die Haare leicht in der gesamten Umgebung und können hier über Jahre hinweg infektiös bleiben. Hunde und Katzen stecken sich dadurch an, dass sie entweder direkt mit einem infizierten Tier oder auch mit Gegenständen in Kontakt kommen, die mit Pilzsporen verunreinigt sind. Hierzu zählen beispielsweise Decken, Körbe, Halsbänder, Bürsten oder Transportboxen, aber auch Böden und Möbelstücke. Grundsätzlich können alle Hunde- und Katzenrassen an einem Hautpilz erkranken. Allerdings führt nicht jeder Kontakt mit den Pilzsporen zwangsläufig zu einer Infektion. Als besonders gefährdet gelten sehr junge, alte oder kranke …

weiterlesen »