Gefahren durch Parasiten für Hunde und Katzen in Europa

Verbreitungskarte gibt Auskunft – bequemer Zugriff auf die interaktive Karte über jetzt auch von unterwegs.

Parasiten-VerbreitungskarteLeverkusen. Wenn es um das Wohlbefinden ihrer vierbeinigen Lieblinge geht, ist für viele Tierbesitzer bei Gesundheitsfragen das Internet oft die erste  Anlaufstelle. Auf www.parasitenfrei.de erhalten Hunde- und Katzenbesitzer fundierte  Informationen rund um das Thema Parasiten – welche Parasiten gibt es, welche Krankheiten übertragen sie und wie kann man sein Tier davor schützen.

Neben wichtigen Tipps zum Verreisen mit Haustier und den Reisebestimmungen gibt es auf der Webseite eine interaktive Verbreitungskarte zum Vorkommen von Parasiten und der damit verbundenen Gefahr von Infektionskrankheiten in Europa. Mit der aktualisierten Webseite kann der Tierhalter die Verbreitungskarte nun auch über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets von unterwegs aufrufen. Die Adresse lautet: www.parasitenfrei.de/Verbreitungskarte.

Das Verreisen mit Haustier wird immer beliebter. Damit es dabei nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt, bedarf es einer sorgfältigen Vorbereitung. Gerade in den süd- und osteuropäischen Ländern können gesundheitliche Gefahren lauern, die von Blutsaugern wie Zecken und Mücken ausgehen. Mithilfe der Europa-Verbreitungskarte auf www.parasitenfrei.de können sich Tierhalter vor Reiseantritt informieren, welche Parasiten in welchem Land vorkommen.

In der Risikokarte wurden dazu Daten aus wissenschaftlichen Publikationen, aber auch persönliche Rückmeldungen von Experten aus den jeweiligen Ländern verarbeitet. Durch Anklicken eines bestimmten Landes Parasiten-übertragene Erkrankungen erscheinen detaillierte Informationen, welche Parasiten dort heimisch sind und welche Erreger bzw. Erkrankungen sie übertragen können. Außerdem gibt es Tipps, wie sich die vierbeinigen Reisebegleiter wirksam vor den jeweiligen Blutsaugern schützen lassen.

Versuchen Sie auch

Urlaub mit dem Hund

Urlaub mit dem Hund

Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr, in der man auf den vierbeinigen Hausgenossen nicht verzichten möchte. Doch Vorsicht ist geboten vor allem bei Reisen in den Süden. Dort können Erkrankungen, die bislang in unseren Regionen unbekannt waren, die Gesundheit des Reisegefährten ernsthaft bedrohen.