Bundesverband Bürohund e.V. lädt
zum Internationalen Bürohundtag am 21. Juni ein

Berlin. Am 21. Juni fei­ert der Bundesverband Bürohund den Internationalen Bürohundtag und ruft alle Unternehmen im deutsch­spra­chi­gen Raum auf, an die­sem beson­de­ren Tag teil­zu­neh­men. Ziel ist es, die posi­ti­ven Effekte von Bürohunden auf Unternehmen, Menschen und Hunde her­vor­zu­he­ben und das Bewusstsein für ihre Vorteile zu stärken.

BürohundDer „Bring dei­nen Hund mit zur Arbeit“-Tag, ursprüng­lich von Pet Sitters International ins Leben geru­fen, hat welt­weit Anerkennung gefun­den. Zahlreiche Studien bele­gen, dass Hunde am Arbeitsplatz Stress redu­zie­ren, die Produktivität stei­gern, die Mitarbeiterbindung und das Recruiting för­dern. Auch die zwi­schen­mensch­li­che Kommunikation wird durch die Anwesenheit von Hunden ver­bes­sert, was, rich­tig orga­ni­siert, zu einer har­mo­ni­sche­ren Arbeitsatmosphäre beiträgt.

Unternehmen, die an die­sem Tag teil­neh­men möch­ten, kön­nen sich auf der Webseite des Bundesverbandes Bürohund regis­trie­ren. Dort fin­den sie auch umfas­sen­de Informationen und Ressourcen zur Vorbereitung und Durchführung des Bürohundtages. Teilnehmer kön­nen etwa kos­ten­frei ein klei­nes E‑Book mit Checklisten zum inter­na­tio­na­len Bürohundtag her­un­ter­la­den. Alle ange­mel­de­ten Unternehmen erhal­ten eine Teilnahmeurkunde und kön­nen sich mit dem pas­sen­den Outfit für die­sen Tag versorgen.

„Der Bürohundtag bie­tet eine wun­der­ba­re Gelegenheit, die posi­ti­ven Auswirkungen von Hunden im Arbeitsumfeld erleb­bar zu machen und ein Zeichen für mehr Menschen- und Tierfreundlichkeit in Unternehmen zu set­zen“, erklärt Markus Beyer, Vorsitzender des Bundesverbandes Bürohund. „Ich ermu­ti­ge alle Firmen, sich anzu­schlie­ßen und die Vorteile eines men­schen- und tier­freund­li­chen Arbeitsplatzes zu entdecken.“

Für wei­te­re Informationen und zur Anmeldung besu­chen Interessierte bit­te die Webseite des Bundesverbandes Bürohund unter bv-bürohund.de.

Es wird dazu auf­ge­ru­fen, gemein­sam den Internationalen Bürohundtag 2024 zu einem unver­gess­li­chen Ereignis zu machen und die Arbeitswelt ein Stück men­schen- und hun­de­freund­li­cher zu gestalten!

Über den Bundesverband Bürohund
Der Bundesverband Bürohund e. V. (BVBH) enga­giert sich seit sei­ner Gründung 2014 dafür, die Zulassung von Hunden als voll­wer­ti­ges Teammitglied in Büros zu erleich­tern. Als gemein­nüt­zi­ger Verein ist es das Ziel des Verbandes, die Vorteile von Bürohunden in Unternehmen zu för­dern und dabei zu hel­fen, Bürohunde har­mo­nisch und zum gleich­wer­ti­gen Wohle von Unternehmen, Menschen und Hunden in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Durch Informationsangebote, wis­sen­schaft­li­che Studien und kon­kre­te Empfehlungen unter­stützt der Verband Arbeitgeber, Mitarbeitende und Menschen mit Hund dabei, die posi­ti­ven Aspekte von Bürohunden sicht­bar zu machen, Hindernisse zu iden­ti­fi­zie­ren und einer brei­ten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der BVBH bie­tet eine Aus- und Weiterbildung sowie eine Zertifizierung zum aner­kann­ten BVBH-Bürohundbotschafter an. Zudem wird ein Audit und eine Zertifizierung für „Unternehmen mit Bürohund“ vor­be­rei­tet, um spe­zi­ell auf die­se Nachfrage einzugehen.

Die Arbeit des Verbandes zielt dar­auf ab, Unternehmen und Mitarbeiter dabei zu unter­stüt­zen, die gesund­heit­li­chen und wirt­schaft­li­chen Vorteile von Hunden im Büro zur Förderung der Genesung von psy­chi­schen und phy­si­schen Erkrankungen zu erken­nen und opti­mal zu nut­zen sowie die Wertschätzung der Hunde in der Gesellschaft zu verbessern.

Der BVBH wur­de 2014 auch von Markus Beyer, dem der­zei­ti­gen Vorsitzenden, ins Leben geru­fen. Die zwei­te Vorsitzende ist Yvonne Kumar. Als gemein­nüt­zi­ger Verein finan­ziert sich der BVBH durch Spenden, Fördermitgliedschaften und Ausbildungsangebote. Die Vorstände und Mitarbeiter set­zen sich vor allem ehren­amt­lich für die Ziele des Verbandes ein.