Mensch + Hund

Camping mit Hund – Tipps für einen entspannten Outdoor-Urlaub

Düsseldorf. Klare Sternennächte, Nudeln vom Gaskocher und Lagerfeuerromantik mit dem geliebten Vierbeiner: Ob an der Nord- oder Ostsee, im Bayerischen Wald oder an der Mecklenburgischen Seenplatte – auf fast 950 deutsche Campingplätze dürfen Hundehalter ihre Vierbeiner mitbringen. Für einen entspannten Outdoor-Urlaub mit ihrem Hund sollten sie allerdings ein paar Punkte beachten. „Bei der Auswahl des Campingplatzes ist es gerade an sehr sonnigen Tagen wichtig, dass ausreichend Schattenplätze für den Hund vorhanden sind“, erklärt Katharina Queißer von der Hundeschule Pepino in Niederneisen. Und: „Damit sich die Fellnase wohlfühlt, ist es wichtig, ein paar vertraute Gegenstände wie Körbchen oder Spielzeug von Zuhause mitzunehmen“, so Queißer weiter. Voraussetzungen für das Campen mit Hund sollten außerdem sein: Gute Erziehung: Der Hund muss bestimmte Regeln kennen und darf nicht den Zeltnachbarn die Wurst vom Grill holen, beim Fußballspiel der Kinder den Ball jagen oder sich mit anderen Hunden anlegen. In der Regel herrscht auf Campingplätzen …

weiterlesen »

Vereinbarkeit von Hund und Beruf

Tipps für jobsuchende Hundehalter Düsseldorf. Zwischen Team-Meeting und Telefonkonferenz eine Runde mit dem Hund spielen – das wünschen sich viele Arbeitnehmer. Denn die Vereinbarkeit von Beruf und Heimtier ist Tierbesitzern oft genauso wichtig, wie die Möglichkeit, Arbeits- und Familienleben unter einen Hut zu bekommen. Mit einer gezielten Stellensuche und offener Thematisierung ihres Wunsches können Hundebesitzer bei beruflicher Neuorientierung durchaus den Traumjob mit hundefreundlichem Arbeitgeber finden. „Der ‚Kollege Hund‘ sollte zunächst einmal verträglich und gut erzogen sein“, erklärt Sabine Dinkel, Beraterin aus Hamburg. „Ebenfalls wichtig ist es, dass der Hund alleine an seinem festen Platz bleiben kann und seinem Menschen nicht auf Schritt und Tritt folgt“, ergänzt die Expertin, die ihre Basset-Hündin Wilma selbst gerne mit zur Arbeit nimmt. Sind diese Punkte gegeben, kann die Jobsuche gezielt beginnen. Die Karriereberaterin empfiehlt, sich erst einmal Firmen anzusehen, die selbst etwas mit Tieren zu tun haben: zum Beispiel Futterhersteller, Großhändler für Tierbedarf oder …

weiterlesen »

TASSO warnt: Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Tasso - Keine Hunde auf der Rolltreppe

Treppe benutzen oder kleine Vierbeiner auf den Arm nehmen Hattersheim. Immer wieder sieht man Hundebesitzer, die ihren Vierbeiner mit auf die Rolltreppe nehmen. Eine für den Hund sehr gefährliche Sache, warnt Philip McCreight von der Tierschutzorganisation TASSO e.V. Denn das Tier kann sich am Ende der Treppe mit Krallen oder Haaren in dem kamm-ähnlichen stählernen Aufsatz verfangen, ernsthafte Verletzungen sind die Folge. “Wenn man schon die Rolltreppe nutzen will, gehören kleine Hunde auf den Arm”, so der Tierschützer. “Große Hunde haben auf einer Rolltreppe gar nichts verloren! Verantwortungsbewusste Hundehalter nutzen die Treppe” Vielen städtischen Verkehrsbetrieben als Betreiber von Rolltreppen ist die Gefahr zwar bekannt, es finden sich in der Regel aber keine Warnhinweise. Statt eines Verbotsschilds sieht man nur ein kleines “Gebotsschild”, das kaum erkennbar darauf hinweist, einen Hund doch bitte auf den Arm zu nehmen. “Darauf achtet doch niemand”, sagt McCreight. “Hier sollte dringend nachgebessert werden!” Tasso e.V./profact

weiterlesen »

Urlaub mit Hund: Ohne viel Aufwand über die Grenze

IVH - Sommerspass mit Hund

Düsseldorf. Egal ob mit dem Flugzeug oder dem Auto, wenn die ganze Familie verreist, soll der Hund nicht außen vor bleiben. Damit Hundefreunde die Grenzen zügig passieren und so schnell ins Urlaubsvergnügen starten können, gilt es, ein paar Dinge zu beachten. „Seit einigen Jahren wurden die Regelungen für das Mitnehmen von Hunden innerhalb der Europäischen Union schrittweise vereinheitlicht“, erklärt Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund. „2012 haben auch die bisherigen Ausnahmeländer Großbritannien, Malta, Schweden und Irland ihre Einreisebestimmungen gelockert.“ Das Reisen wird damit für Hund und Halter noch angenehmer: Hunde müssen nun keinen Bluttest für Tollwut mehr über sich ergehen lassen, auch die Zeckenbehandlung fällt weg. Eins bleibt jedoch: Tierhalter, die nach Finnland, Malta, Großbritannien oder Irland reisen wollen, müssen ihre Tiere nach wie vor gegen Bandwürmer behandeln lassen und dies bei Einreise auch nachweisen können. Darüber hinaus braucht der Vierbeiner für den Trip in ein Urlaubsland der EU eine gültige …

weiterlesen »

Cesars Prinzipien für einen ausgeglichenen Hund

Cesar Millan - Rudel liegend

Fünf Geheimwaffen, mit der jeder Rudelführer ein Gleichgewicht erschaffen kann 1. Arbeiten Sie mit der Natur, nicht gegen sie Tiere sind ein Teil der Natur. Um erfolgreich zu überleben, müssen sie die Gesetze der Natur befolgen. Wir Menschen haben diese Gesetze vergessen, weil wir sie ohne negative Folgen brechen können und in einem modernen Industriezeitalter leben, in dem man leicht den Draht zur Natur verliert. Aber auch wir müssen uns an gewisse Regeln der Natur halten. Als Art gehen Hunde mit der Natur auf bestimmte Weise um, weil sie die Rudelmentalität der Wölfe geerbt haben. Ihre Bedürfnisse kreisen um die Bedürfnisse des Rudels und das Rudel folgt nur einem ruhigen, ausgeglichenen Anführer. Wenn Rudelmitglieder instabil werden, bringen die anderen sie schnell wieder auf Spur, sonst werden sie getötet oder ausgestoßen. Deshalb ist neben der Erfüllung seiner körperlichen Bedürfnisse eine stabile Führung so wichtig für einen Hund. Das Bedürfnis nach einem …

weiterlesen »

Mit dem Hund am Badestrand

Jenny am Strand - Guenther Gumhold

VIER PFOTEN rät zu Sonnencreme, Handtüchern und Trinkwasser Hamburg. Was mache ich, wenn ausgerechnet mein Hund wasserscheu ist? Muss man Hunde nach dem Baden abtrocknen? Bekommen Hunde Sonnenbrand? Wie verhindere ich Probleme mit anderen Badenden? Antworten auf diese und noch mehr Fragen gibt die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN. Die meisten Hunde sind richtige Wasserratten und haben extremen Spaß am kühlen Nass. Manche lassen sich erst zu einem Bad motivieren, wenn man sie mit einem Ball oder Stöckchen, das man ins Wasser wirft, lockt. Es gibt aber auch Hunde, die selbst bei hohen Temperaturen Baden schlicht und einfach nicht mögen. „Wasserscheue Hunde sollte man auf keinen Fall dazu nötigen, ins Wasser zu gehen“, warnt Heimtierexpertin Birgitt Thiesmann von VIER PFOTEN. Manche brauchen einfach nur Zeit, um sich zu gewöhnen, aber durch – gut gemeinten – Zwang besteht die Gefahr, ihnen eine dauerhafte Angst vor Wasser einzujagen. Wenn der Hund sich weigert, sollte …

weiterlesen »

Gesund mit Hund: Babys profitieren von Tierkontakt

IVH - Gesund mit Hund

Düsseldorf. Hunde machen kleine Kinder nicht nur glücklich, sondern auch gesund. Zu diesem Ergebnis kam ein internationales Forscherteam nach einer aufwändigen Untersuchung in Finnland. Die Wissenschaftler führten eine Studie mit 397 Eltern durch, die zwischen 2002 und 2005 Babys bekommen hatten. Ziel war, festzustellen, ob es einen Zusammenhang zwischen Atemwegserkrankungen bei Babys und dem Zusammenleben mit einem Hund im Haushalt gibt. Die jungen Eltern führten ein Jahr lang ein Tagebuch, in dem sie den Gesundheitszustand ihrer Kinder genau festhielten. Dabei ging es vor allem um Krankheiten im Bereich der Atemwege wie Erkältungen oder Entzündungen von Hals oder Ohren. Die Hundehalter unter ihnen beschrieben außerdem, ob und wie viel ihr Baby in Kontakt mit dem Tier kam. Nach einem Jahr füllten alle Teilnehmer einen zusammenfassenden Fragebogen aus. Das Ergebnis dieser Auswertung ergab: Die Kinder, die in ihrem ersten Lebensjahr mit einem Hund in einem Haushalt lebten, litten seltener unter Infektionen der …

weiterlesen »

Dem Hunde, wenn er wohlerzogen…

DVG - Der blaue Hund

Bundestierärztekammer rät bei Erziehungsproblemen zur Beratung durch den Tierarzt Berlin. „Hundeflüsterer“, „Hundepsychologen“ und andere selbst ernannte Experten boomen momentan im deutschen Fernsehen und verunsichern mit ihren zum Teil umstrittenen Methoden viele Hundebesitzer. Die Bundestierärztekammer weist darauf hin, dass „Hundepsychologe“, „Hundtherapeut“, „Hundetrainer“ oder ähnliche Wortschöpfungen keine geschützten Berufsbezeichnungen sind und es auch keine einheitliche Ausbildung in diesen Tätigkeitsfeldern gibt. „Hundehalter, die Rat und Hilfe suchen, geraten darum in vielen Fällen an unzureichend qualifizierte selbsternannte Experten, und das kann dem Hund und der Hund-Mensch-Beziehung erheblich schaden“, weiß Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer. Wichtig sei es daher auch, die im Fernsehen gezeigten Erziehungsmaßnahmen nicht ungeprüft am eigenen Hund auszuprobieren. Das könne im Zweifel gefährlich werden. Hundehaltern, die bei Problemen oder Verhaltensauffälligkeiten ihres Hundes nicht mehr weiterwissen, rät Dr. Hildegard Jung, Tierärztin mit Zusatzbezeichnung Verhaltenstherapie und Mitglied im Ausschuss für Hundehaltung der Bundestierärztekammer: „Halten Sie unbedingt Rücksprache mit einem entsprechend qualifizierten Tierarzt …

weiterlesen »

Mit dem Hund in den Urlaub: Darauf sollten Sie achten

Tasso - mit dem Hund in den Urlaub

Hattersheim. Da der hiesige Sommer noch auf sich warten lässt, zieht es derzeit immer mehr Menschen in wärmere Gefilde. Wer mit seinem Hund verreisen will, muss dessen Wohlergehen während der Fahrt und am Urlaubsort ganz besonders im Auge haben. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. gibt Tipps für eine unbeschwerte Reise: „Ganz wichtig ist die Registrierung des Hundes in unserer Datenbank“, betont Philip McCreight von TASSO. Sollte das Tier während der Autofahrt oder am Urlaubsort weglaufen, lässt es sich über die registrierten Angaben schneller wiederfinden und exakt dem Besitzer zuordnen. „Sicherster Weg zur Identifizierung ist der vom Tierarzt unter die Haut des Vierbeiners eingesetzte Transponder mit eindeutiger Kennung“, so McCreight weiter. „Beispielsweise der neue Minitransponder von Virbac, der nur etwa so groß ist wie ein Reiskorn.“ Die mit einem speziellen Scanner ausgelesenen Daten könne ein Tierheim oder Tierarzt an TASSO durchgeben, der Verein würde dann sofort den Besitzer per Handy über den …

weiterlesen »
Datenschutz
Ich, Stefan Richter (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Stefan Richter (Wohnort: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: