27. Dezember 2018

Parasitenfreier Winter? Von wegen…

Warum gerade jetzt eine Flohplage droht

  • Flöhe fühlen sich in beheizten Innenräumen wohl und können sich schnell vermehren
  • Zur Behandlung und Vorbeugung eines Flohbefalls eignen sich Spot-on-Präparate oder spezielle Hundehalsbänder

Leverkusen. Wenn es draußen kälter wird, gehen viele Tierhalter davon aus, dass sie den Parasitenschutz getrost bis zum nächsten Frühjahr ruhen lassen können – schließlich sinkt mit den Temperaturen auch das Risiko für einen Mücken- oder Zeckenstich. Aber aufgepasst! Denn gerade jetzt haben Flöhe Hochsaison. Die lästigen Blutsauger fühlen sich in beheizten Räumen pudelwohl und können sich in Windeseile vermehren. Nur mit einem ganzjährigen Flohschutz können sich Hundehalter vor einer Flohplage in den eigenen vier Wänden schützen.

Woher kommen die Flöhe?
Auch in der kalten Jahreszeit haben Flöhe Hochsaison - in beheizten Räumen fühlen sie sich pudelwohl (Foto: ©alexugalek_fotolia.com)Jedes Tier, das Kontakt zu Artgenossen oder freien Auslauf hat, kann sich mit Flöhen anstecken und damit auch ein paar der Plagegeister mit nach Hause bringen. Selbst wenn ein Flohbefall gewissenhaft behandelt wird, besteht immer ein Restrisiko, dass Floheier oder verpuppte Flohlarven unbemerkt in den Wohnräumen verbleiben – etwa im Teppich oder im Hundekissen. In ihrem widerstandsfähigen Kokon können sie monatelang verharren. Erst wenn die Wohnräume wohlig warm sind und ein Haustier in die Nähe kommt, schlüpfen die Flöhe. Dann können sie in kürzester Zeit neue Eier legen, aus denen sich weitere Flöhe entwickeln, die wiederum Eier legen. Eine regelrechte Flohlawine kann so losgetreten werden. Daher gibt es leider keine Entwarnung für den Winter, im Gegenteil – ein vorbeugender Schutz gegen Flöhe ist bei Hunden ganzjährig zu empfehlen.

Was können Hundehalter tun?
Die beste Vorsorge ist die regelmäßige Anwendung eines Tierarzneimittels, das mögliche Flöhe im Fell des Hundes schnell und effektiv abtötet. So kommt es in der Regel erst gar nicht zu schmerzhaften Stichen. Auch die Ablage von Eiern und die Entwicklung neuer Flöhe kann so im Keim erstickt werden. Je nach individuellen Vorlieben kann für die vorbeugende Behandlung ein Spot-on-Präparat (z.B. Advantage®) genutzt werden, das dem Tier einfach auf die Haut in den Nacken geträufelt wird und rund vier Wochen vor einem erneuten Flohbefall schützt. Alternativ steht für Hunde auch ein modernes Halsband (Seresto®) zur Verfügung, das bis zu acht Monate lang gegen Flöhe wirkt.

Weitere Infos
Auf www.parasitenfrei.de gibt es ein unterhaltsames Video mit Zeichentrickhund Buddy, der genau erklärt, was es mit Flöhen auf sich hat:

Bayer Vital GmbH

Veröffentlicht in: Gesundheit