14. März 2013

Virbac hat europaweit den einzigen Mini-Transponder ohne Glas

0,044 Gramm als Lebensversicherung

Virbac TiertransponderBad Oldesloe. Wer seinen Welpen oder seine kleine Katze das erste Mal in den Händen hält, verschwendet in diesem Moment keinen Gedanken daran, dass der kleine, tapsige Liebling vielleicht einmal wegläuft. Doch schon ein Moment der Unachtsamkeit reicht aus, und das große Unglück passiert. Damit auch Geschichten dieser Art ein Happy End haben, ist es absolut notwendig, das Tier mit einem kleinen Transponder zu versehen. Frischgebackene Tierhalter sollten nun einmal in ihrem Heimtierausweis nachschauen, ob ihr Tier vielleicht schon gechippt abgegeben wurde. Dies erkennt man an der 15stelligen Transpondernummer im Ausweis. Falls nicht, sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden, um das Versäumnis nachzuholen.

Das Tierärzteteam von Virbac Tierarzneimittel erklärt, warum ein Transponder so wichtig ist und was es bei der neuen technischen Generation zu beachten gibt. Jedes Jahr entlaufen in Deutschland 300.000 Hunde und Katzen. Ohne Transponder, umgangssprachlich auch Chip genannt, ist die Rückvermittlung meist unmöglich. Oftmals legen die Ausreißer viele Kilometer zurück oder werden von ihren Findern in deren Wohnort mitgenommen. Das Tier dann selbst wiederzufinden ist schwierig und so fristen viele Ausreißer ihr Dasein in überfüllten Tierheimen. Mit einem Transponder erspart man sich und seinem Liebling diese Tortur. So ist das Tier binnen weniger Stunden, nachdem es gefunden wurde, wieder daheim. Wer mit seinem Hund oder seiner Katze innerhalb der EU reisen will, kommt um den Chip gar nicht herum, da er für den Grenzübertritt Pflicht ist. Aber auch hier greift wieder der Vorteil der Rückvermittlung mittels Chip, denn diese funktioniert weltweit.

Alle Transponder für Hunde und Katzen, die es bisher auf dem Markt gibt, sind aus Glas. Virbac hat europaweit den einzigen Transponder aus Biopolymer. Dieser Kunststoff ist praktisch unzerbrechlich und besonders gewebefreundlich. Virbac bietet nun den Backhome Biotec Slim-Transponder an. Dieser ist kleiner als sein Vorgänger und ist damit noch schonender für das Tier.

Virbac Tierarzneimittel hat bei der neuen Transponder-Generation die Reduktion der Größe genau unter die Lupe genommen: „Wir mussten einen sinnvollen Kompromiss zwischen der Größe und der Lesefähigkeit finden. Je kleiner der Transponder ist, desto schwerer ist er auch wiederzufinden, wenn er ausgelesen werden soll. Der Backhome Biotec Slim folgt der Funktion zu 100 Prozent“, erklären die betreuenden Tierärzte von Virbac Tierarzneimittel. So ist er mit einer Länge von 10,9 Millimeter, einem Durchmesser von 1,6 Millimeter und einem Gewicht von 0,044 Gramm deutlich kleiner und leichter geworden. Der Durchmesser wurde um 25 Prozent reduziert, das Gewicht sogar um 55 Prozent. Dennoch ist er aber genauso gut auszulesen, wie sein größerer Vorgänger. In Stresssituationen ist das auch für das Tier wesentlich angenehmer als eine lange Suche nach dem Chip.

Also nichts wie hin zum Tierarzt und den Welpen oder die Katze chippen lassen. „Dieser kleine Pieks kann großes bewirken“, erklärt Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO, die Europas größtes Haustierregister betreibt. „Transponder sind unsere wichtigsten Instrumente im Tierschutz und wir können Tierhalter nur immer wieder auffordern, ihre Tiere chippen zu lassen und anschließend die Nummer des Chips inklusive der Kontaktdaten kostenlos bei uns einzutragen. Denn nur so kann der Transponder seinen Zweck auch erfüllen.“

Über Virbac Tierarzneimittel GmbH
Die Virbac Tierarzneimittel GmbH mit Hauptsitz in Nizza gehört zu den zehn führenden veterinärpharmazeutischen Unternehmen weltweit. In 22 Niederlassungen auf allen 5 Kontinenten entwickelt und produziert Virbac unter anderem Groß- und Kleintierimpfstoffe, dermatologische Produkte, Antiparasitika, Diätetika, Dentalprodukte sowie Lesegeräte und Transponder zur Tierkennzeichnung. Die deutsche Niederlassung in Bad Oldesloe verzeichnet seit ihrer Gründung 1982 eine kontinuierlich positive Entwicklung und steht den bundesweit niedergelassenen Tierärzten mit rund 50 erfahrenen Mitarbeitern beratend zur Verfügung.

Über TASSO e.V.
Die in Hattersheim bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierzentralregister. Mittlerweile vertrauen 3,3 Millionen Menschen der seit über 30 Jahren am Markt etablierten, führenden Organisation im Tierschutz. Derzeit sind 6,5 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Besitzer zurück.

Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, Notrufplakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich rein aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes.

Veröffentlicht in: Archiv