Startseite > Aktuell

Aktuell

Aktuelle Nachrichten und Berichte rund um das Thema Hund

Champions auf vier Pfoten auf der Messe Erfurt gesucht

Rassehunde- und Rassekatzen-Ausstellung am 1. und 2. Juni in Erfurt (Foto: Barbara Neumann)

Zur Rassehunde- und Rassekatzen-Ausstellung am 1. und 2. Juni warten spannende Wettbewerbe auf die Besucher Erfurt. Hunde- und Katzenrassen von A bis Z werden am ersten Juni-Wochenende zahlreiche Herzen von Tierliebhabern und Züchtern höher schlagen lassen. Zur 12. Nationalen & 17. Internationalen Rassehunde-Ausstellung sowie der 8. Internationalen Rassekatzen-Ausstellung können sich die Besucher wieder auf spannende Wettbewerbe und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm freuen. Eine umfassende Rassenvielfalt bietet sich am 1. und 2. Juni allen Besuchern der Erfurter Messe. Vom American Cocker Spanier bis zum Zwergpudel bei den Hunden oder dem Abessinier bis zur Ural Rex bei den Katzen sind die Schönsten der Schönen zur 12. Nationalen & 17. Internationalen Rassehunde-Ausstellung sowie der 8. Internationalen Rassekatzen-Ausstellung vertreten. Der Landesverband Thüringen des Deutschen Verbandes für das Hundewesen (VDH) erwartet mehr als 3.600 Rassehunde aus über 200 Rassen. Stehen am Messesamstag mit der Ermittlung der „Best in Show national“ die herausragendsten deutschen Zuchterfolge im Mittelpunkt, …

weiterlesen »

Europatag + Europawahl: Mehr Tierschutz einfordern

Wichtige Schutzmaßnahme für Hunde und Katzen: Kennzeichnung und Registrierung (Foto: TASSO e.V.)

Expertennetzwerk fordert EU-weite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen Sulzbach/Ts. Am 9. Mai ist Europatag. Dann öffnen Institutionen wie das Europäische Parlament, die Europäische Kommission oder der Europäische Rechnungshof ihre Türen, um Interessierten ihre Arbeit näher zu bringen. In diesem Jahr ist dies eine gute Gelegenheit, um auf die Europawahl aufmerksam zu machen. Das findet auch das Expertennetzwerk „Kennzeichnung und Registrierung (K&R)“ und nimmt den Europatag zum Anlass, seine Forderung nach einer Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen in der Europäischen Union erneut zu bekräftigen. Vom 23. bis 26. Mai ist es wieder soweit: Die Bürger der Europäischen Union sind zum bereits neunten Mal dazu aufgerufen, an der Wahl zum Europäischen Parlament teilzunehmen. Dabei nehmen sie mit ihrer Stimme nicht nur Einfluss auf ihre eigene Zukunft. Schätzungen zufolge gibt es in Europa etwa 80 Millionen Haushalte, in denen mindestens ein Haustier lebt. Millionen Tiere, für die die Menschen …

weiterlesen »

HUND & Co. – Messe-Highlight für Hunde-Fans

Erleben Sie über 200 Rassen auf der HUND & Co. (Foto: Fachausstellungen Heckmann)

Hannover. Zum bereits dritten Mal findet in Hannover die HUND & Co. statt. Das tierische Messe-Highlight steigt vom 6. bis 7. Juli auf dem Messegelände und gehört mit rund 120 Ausstellern und knapp 20.000 Besuchern zu den größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland. Die HUND & Co. besticht auch in diesem Jahr mit einem außergewöhnlichen Angebot an allem, was man für ein erfülltes Hundeleben braucht sowie durch ein einzigartiges Show-, Informations- und Unterhaltungsprogramm unter der Federführung des VDH, Verband für das Deutsche Hundewesen. Angesprochen werden nicht nur Hundebesitzer, sondern auch diejenigen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Hund anzuschaffen. Denn: So eine Anschaffung will gut überlegt sein. Nicht jeder Hund passt zu jeder Situation. Unterschiedliche Rassen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Der VDH informiert unter dem Motto „Welcher Hund passt zu mir?“ über die verschiedenen Eigenschaften, Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Rassen und gibt wertvolle Tipps bezüglich Haltung, Ernährung und Pflege. …

weiterlesen »

Hund stirbt im Auto

Der Halter, ein 52-Jähriger aus Hattingen, den Hund wohl nicht zum ersten Mal im Auto gelassen. Auf dem Armaturenbrett hatte er eine Nachricht platziert: "An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!" (Foto: Polizei Düren)

Zettel hinter Windschutzscheibe: „Dem Hund geht es gut“ Jülich. Ein Hundehalter ließ seinen Hund im Auto zurück. Die Außentemperatur lag bei 25 Grad und alle Fenster waren verschlossen. Hinter der Windschutzscheibe lag ein Zettel mit den Worten, dass man wisse, dass im Fahrzeug ein Hund sei und man sich nicht einmischen solle. Der Hund ist nun tot und die Polizei ermittelt. Einem Hund werden erhebliche Leiden zugefügt, wenn er in einem Zeitraum von 30 Minuten in einem in der prallen Sonne bei Außentemperaturen von 25 Grad abgestellten Pkw ohne Wasser zurückgelassen wird und eine Austrocknung des Tieres die Folge ist. Das hat bereits das Amtsgericht München (Az. 1115 OWi 236 Js 193231/17) entschieden. Aber im vorliegenden Fall geht es kaum zynischer. Der Zettel liegt auf dem Armaturenbrett. Sein Wortlaut: „An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht im gut. Jetzt kümmern Sie sich …

weiterlesen »

Schnuppertag „Mantrailing“ in Hanau-Großauheim

Schnuppertag „Mantrailing“ in Hanau-Großauheim

Hanau. Die SV-OG Großauheim, Hundeschule und Hundeverein in Hanau, bietet am Sonntag, 26. Mai, einen Schnuppertag zum Mantrailing auf ihrem Vereinsgelände, Josef-Bautz-Straße 1 A, Hanau-Großauheim, an. Bei Interesse werden danach weitere regelmäßige Übungseinheiten angeboten. Mantrailing ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Der hervorragende Geruchssinn der Hunde wird dabei besonders genutzt. Beim Mantrailing werden die Duftmoleküle der Zielperson gesucht und nicht die Bodenverletzungen wie dies zum Beispiel bei der Fährtenarbeit der Fall ist. Beim Mantrailing wird ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person verwendet, um den Hund auf die Spur anzusetzen. Die Qualität des Geruchsträgers ist entscheidend für den Verlauf der Suche. Mantrailing ist ein Spaß für Hund und Mensch. Nasen- und Sucharbeit ist eine artgerechte und sinnvolle Beschäftigung auch für Freizeit- und Familienhunde. Der Hund lernt hier selbständig, aber dennoch über die Leine durch den Halter kontrolliert, eine Geruchsspur zu verfolgen …

weiterlesen »

Martin Rütter – die Welpen kommen

Hundeexperte Martin Rütter - Die Welpen kommen (Foto: TVNOW / Arya Shirazi)

Ab Sonntag, 5. Mai, 19.05 Uhr, 4 Folgen, auf RTL Köln. In dem neuen, hochwertig produzierten Tier-Dokutainment-Format „Martin Rütter – Die Welpen kommen“, werden ab Sonntag, 5. Mai, 19.05 Uhr, in vier Folgen die Geschichten von acht unterschiedlichen Familien erzählt, die die lebensverändernde Entscheidung treffen, einen Welpen bei sich aufzunehmen. Deutschlands beliebtester Hundeexperte, Martin Rütter und sein Expertenteam unterstützen die zukünftigen Besitzer bei ihren ersten gemeinsamen Schritten mit dem neuen, vierbeinigen Familienmitglied. Für einige ist es der allererste Hund, andere haben bereits Erfahrungen, auf denen sie aufbauen – doch für alle gilt: Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war. Kaum eine Entscheidung verändert die Routine einer Familie so sehr wie der Einzug eines Welpen. Die haarigen Protagonisten und ihre Menschen werden über einen Zeitraum von sechs Monaten regelmäßig besucht. Von dem aufregenden Tag an, wenn die Kleinen abgeholt werden und ihre ersten Tapser im neuen Zuhause machen, über …

weiterlesen »

Verdacht auf illegale Tierversuche an Hunden in Erlangen

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg soll vermutlich über mehrere Jahre Tierversuche an Beagle-Hunden durchgeführt haben.

Ärzte gegen Tierversuche stellen Strafanzeige Köln. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche hat Strafanzeige gegen Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wegen Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gestellt. Nach Recherchen des Vereins hat eine Arbeitsgruppe der Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgischen Klinik vermutlich über mehrere Jahre Tierversuche an Beagle-Hunden und eventuell auch Schweinen ohne ordnungsgemäße Genehmigung durchgeführt. Beagle-Hunden wurden bis zu zwölf Backenzähne aus dem Ober- und Unterkiefer gezogen, um Implanate einzubringen. Zum Teil wurden bewusst Entzündungen des Zahnfleisches und der Kieferknochen hervorgerufen, indem Bauwollfäden um die Implantate gelegt wurden, in denen sich Bakterien ansiedelten. Schweinen wurden neun Löcher mit einem Zentimeter Durchmesser in den Schädel gebohrt und mit künstlichen Materialien gefüllt. Für die Tiere waren die Experimente mit erheblichen Schmerzen und Leiden verbunden. Die Ergebnisse wurden in Fachjournalen veröffentlicht. Dabei fielen dem Ärzteverein Widersprüche bei elf Publikationen aus den Jahren 2011 bis 2017 auf. Mehrfach wurden identische Genehmigungsnummern für ganz …

weiterlesen »

Gewalt an Tieren

Jeder, der Gewalt an Tieren wahrnimmt, ist aufgerufen, etwas dagegen zu unternehmen

VIER PFOTEN gibt Tipps, wie sich Gewalt erkennen und vermeiden lässt Hamburg. Sehr deutlich zeigt sich Gewalt an Tieren durch absichtliche Vergehen wie Treten und Schlagen. Vernachlässigung ist aber auch eine Form von Gewalt, denen Tiere ausgesetzt sein können. Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN, gibt Tipps, wie man Gewalt an Tieren erkennen und was man dagegen tun kann. Ob ein Tier Opfer von Gewalt ist, lässt sich teilweise schon an dem Benehmen der Tiere erkennen. Wenn Tiere extrem ängstlich wirken, zu Aggressionen neigen, Verwirrung und Benommenheit signalisieren oder ein abweisendes Verhalten gegenüber Menschen zeigen, sollten Sie genauer hinschauen. Denn das könnten Indizien dafür sein, dass die Tiere Opfer von Gewalt geworden sind. „Auch Vernachlässigung ist eine Form von Gewalt. Anzeichen für Vernachlässigung sind beispielsweise das Fehlen von frischem Wasser, kein ausreichendes Futter und schlechte Hygienebedingungen im Haushalt der Tierhalter“, erklärt Sarah Ross. Gewalt an Tieren fordert Einsatz „Jeder, der …

weiterlesen »

Der Hund und sein Richter. Handbuch des Hunderechts

Der Hund und sein Richter. Handbuch des Hunderechts

· alle Rechtsgebiete mit Praxisfällen · für Hunde-Professionals und jeden Halter Berlin. Das Buch „Der Hund und sein Richter“ befasst sich mit den vielfältigen rechtlichen Problemen, die ein Leben mit dem Hund so mit sich bringen kann. Gesetze, Artikel und Paragraphen, Rechtsverordnungen und Satzungen, Gebote und Verbote, da schwinden einem die Sinne. „Warum mischt sich unser Gesetzgeber da überhaupt ein?“ – „Und was hat das alles mit meinem „lieben Hund“ zu tun?“ Eine Menge! Antworten auf (fast) alle Fragen „rund um den Hund“ findet man in diesem Buch. Hierin wird verständlich vermittelt und – das ist sein Alleinstellungsmerkmal – durch eine reiche Anzahl einschlägiger Gerichtsentscheidungen belegt, wo Recht und Gesetz im Hundealltag eine Rolle spielen: Ob bei Kauf, Miete oder beim Tierarzt als Patient, ob bei der Haltung oder bei zivilrechtlicher oder strafrechtlicher Haftung, was auf Hunde bei Trennung oder Scheidung von Frauchen und Herrchen zukommt und wie es ihnen …

weiterlesen »