Startseite > Aktuell

Aktuell

Aktuelle Nachrichten und Berichte rund um das Thema Hund

Hilfe für Tiere in Not: Geschenke, die Leben retten können

Spenden-Marathon: Straßenhund im Winter

„Alle Menschen, denen Vierbeiner am Herzen liegen, sind beim Spenden-Marathon aufgerufen, Futter für notleidende Straßen- und Tierheimtiere in der EU zu spenden“, sagt Hanna Czenczak, Gründerin von Tierschutz-Shop, „Wirklich jeder, der sich an unserer Spendenaktion beteiligt, hilft heimatlosen Hunden und Katzen dabei, den kommenden Winter zu überstehen“.

weiterlesen »

Neue TV-Serie: Kommissar Rex in Kanada

TNT-Serie: Crime-Serie „Hudson & Rex“

Detective Charlie Hudson (John Reardon) und der Deutsche Schäferhund Rex (Diesel vom Burgimwald) gehen in der actiongeladenen Crime-Serie „Hudson & Rex“ zusammen auf Verbrecherjagd. In Anlehnung an die deutschsprachige Kultserie „Kommissar Rex“ sind auch Charlie Hudson und sein vierbeiniger Kollege Rex als Team unschlagbar.

weiterlesen »

Norwegen: Rätselhafte Hundekrankheit

Tödliche Hundekrankheit in Norwegen: Man sollte zurzeit von einer Reise mit Hund in die betroffenen Länder absehen.

Boppard. In Norwegen, mit den meisten Fällen im Großraum Oslo, ist eine mysteriöse Hundekrankheit ausgebrochen. Symptome sind schwerer blutiger Durchfall und Erbrechen. Über 20 Hunde seien bereits gestorben, so ist es aus verschiedenen Meldungen zu entnehmen. Diese tödliche Hundekrankheit stellt die Behörden in Norwegen vor ein Rätsel, da die Ursache noch völlig unklar ist. Derzeit gibt es jedoch keine Hinweise auf einen infektiösen Ausbruch. Laut der Bundestierärztekammer in Berlin ist die Lage momentan äußerst ungewiss. Man sollte zurzeit von einer Reise mit Hund in die betroffenen Länder absehen. Wer sich bereits dort aufhält, sollte den Kontakt mit anderen Hunden vermeiden und bei Krankheitssymptomen sofort einen Tierarzt aufsuchen. SR, HundeNachrichten

weiterlesen »

Mobile App zur Tiersuche

Die App „Tipp-Tapp“ hilft bei der Suche nach entlaufenen Tieren (Foto: © TASSO e.V.)

Damit Hund und Katz‘ noch schneller zurückkommen Sulzbach/Ts. Mehr als 87.700 Tiere bringt die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Hausierregister betreibt, jährlich zurück zu ihren Familien. Um entlaufene Vierbeiner in Zukunft noch schneller mit ihren Menschen vereinen zu können, hat TASSO eine mobile App veröffentlicht, über die sich Nutzer Meldungen zu vermissten Tieren in ihrer Umgebung direkt auf ihr Handy schicken lassen können. „Tipp-Tapp: Die TASSO-App“ ist eine Ergänzung zum bereits bestehenden Service von TASSO und erhöht die Reichweite für Suchmeldungen von vermissten Tieren. Nicht nur die Registrierung und die 24-stündige Erreichbarkeit von TASSO tragen dazu bei, entlaufene Hunde und Katzen schnell wieder nach Hause zu bringen. Wichtig sind auch aufmerksame Menschen, die es melden, wenn sie ein entlaufenes Tier gesehen oder sogar gefunden haben. Daher ist es hilfreich, dass im Ernstfall viele Menschen von der Suche nach einem entlaufenen Tier erfahren. Zusätzlich zu den kostenlosen Suchplakaten, der Veröffentlichung …

weiterlesen »

Jeder Einzelne ist zu viel

Tödliche Hitzefalle: Jedes Jahr sterben Hunde im Sommer im aufgeheizten Auto, weil Tierhalter die Gefahr unterschätzen (Foto: TASSO e.V.)

„Hund im Backofen“ – TASSO kritisiert die Fahrlässigkeit vieler Hundehalter Sulzbach/Ts. Sie wurden zurückgelassen, hechelten verzweifelt nach frischer Luft, waren überhitzt und kämpften oft ums Überleben. Auch in diesem Sommer hat es wieder zahlreiche Fälle gegeben, in denen Hunde trotz der heißen Temperaturen im Auto zurückgelassen worden sind. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt und seit Jahren massiv über dieses Thema aufklärt, hat diese „Hund im Backofen“-Fälle gezählt. Das Ergebnis ist erschreckend. Eine knappe Rettung in Hannover, ein kollabierter Labrador in Bingen, eine uneinsichtige Hundehalterin, die in Dierdorf einfach wegfährt: Allein in der Zeit von Ende April bis Mitte August sind in mindestens 45 Fällen Hunde bei Hitze im Auto zurückgelassen worden. Die Betonung liegt auf mindestens, denn betrachtet werden hier nur die Fälle, über die in der Presse berichtet worden ist – meist weil Polizei oder Feuerwehr eingeschaltet wurden. Die Dunkelziffer der Hunde, die in diesem …

weiterlesen »

NRWs größte Verbrauchermesse mit neuer Plusmesse

Tierisches Einkaufsvergnügen auf der Mode Heim Handwerk - Heimtiermesse tierlieb.nrw feiert Premiere

Tierisches Einkaufsvergnügen auf der Mode Heim Handwerk Heimtiermesse tierlieb.nrw feiert Premiere Essen. Shoppen, erleben und entdecken heißt es zur 50. Mode Heim Handwerk, die vom 9. bis zum 17. November in der Messe Essen stattfindet. Zum Jubiläum von Nordrhein-Westfalens größter Verbrauchermesse erwartet die Besucher neben einem bunten Angebot und Programm die neue Plusmesse tierlieb.nrw. In dieser neuen Einkaufs- und Erlebniswelt finden Heimtierbesitzer am 9. und 10. November alles für ihre Lieblinge. Das Mitbringen von Hunden ist während beider Veranstaltungstage erlaubt. „Wir freuen uns sehr darauf, die Mode Heim Handwerk in ihrem Jubiläumsjahr mit der tierlieb.nrw zu erweitern. Schließlich handelt es sich um die größte Verbrauchermesse Nordrhein-Westfalens. Hier gibt es zahlreiche Tierbesitzer, für die unser umfangreiches Angebot an Ausstattung genau das Richtige ist. Wir freuen uns auf die Premiere der tierlieb.nrw und auf viele heimtierbegeisterte Besucher“, sagt Stephan Schlüter, Geschäftsführer von takefive-media. Sein Unternehmen organisiert die tierische Veranstaltung und hat bereits …

weiterlesen »

Keine Hunde im Backofen!

Tödliche Hitzefalle: Jedes Jahr sterben Hunde im Sommer im aufgeheizten Auto, weil Tierhalter die Gefahr unterschätzen (Foto: TASSO e.V.)

Die Tierschutzorganisation TASSO warnt vor riskanter Nachlässigkeit Sulzbach/Ts. Im April ist ein Hund im Kreis Düren gestorben, weil sein Halter ihn im heißen Fahrzeug zurückgelassen hatte. Es war der erste Fall in diesem Jahr. Doch der Erfahrung nach wird es nicht der letzte sein. Daher setzt die Tierschutzorganisation TASSO e.V. auch in diesem Jahr mit ihrer Aktion „Hund im Backofen“ auf eine breite Aufklärung über diese noch immer unterschätzte Gefahr. Besonders grausam an diesem ersten öffentlich bekannt gewordenen Fall des Jahres ist (HN-Artikel): Hinter der Windschutzscheibe lag ein Zettel, auf dem stand: „An alle Neugierigen! Es sitzt ein Hund im Auto, ich weiß das und es geht ihm gut! Jetzt kümmern Sie sich um Ihre Sachen und mischen Sie sich nicht in Dinge, die Sie nichts angehen!“ Es ging dem Hund jedoch alles andere als gut. Die schließlich hinzu gerufenen Polizeibeamten konnten das Tier nur noch tot aus dem Fahrzeug …

weiterlesen »

Tieren in Not helfen ohne Geld

Berlin. Endlich können nun auch diejenigen Tieren helfen, denen z. B. nicht die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen oder die gerne noch zusätzlich mehr unterstützen möchten. Wie es funktioniert? Gesammelte Illustrierte, Zeitungen, weiße Akten und Pappe zur Papierbank (www.papierbank.de) bringen. Für jedes Kilogramm entsorgtes Papier erhalten wir Geld auf unser Konto der Papierbank gutgeschrieben. Wir haben dafür eine eigene Kundennummer (142448) erhalten, die bitte stets bei der Papierabgabe angegeben werden muss, damit der Betrag auch wirklich dem Tierhilfsnetzwerk (www.tierhilfsnetzwerk-europa.de) zugeordnet werden kann. Die Papierbank ist deutschlandweit zu finden. Unter diesem → Link einfach nachschauen, ob es eine Abgabestelle in der Nähe gibt. Info: Wenn man dem Link folgt gibt es rechts auf der Seite eine Unterteilung nach Bundesländern und dort dann nochmal die Unterteilung in Bezirke/Orte. Am besten das Papier, wenn es möglich ist, noch in die folgenden Kategorien aufteilen, da es teilweise unterschiedliche Preise dafür gibt: ILLUS (Illustrierte) – hierzu …

weiterlesen »

Vegane Hunde – ein Erfahrungsbericht

Viele Veganer wollen auch ihre tierischen Begleiter nicht mit Tierkadavern aus der Massentierhaltung ernähren. Grund hierfür ist sicherlich die Tatsache, dass durch den Kauf des konventionellen Tierfutters die Fleischindustrie unterstützt wird, die jährlich ca. 570 Millionen leidensfähige Kühe, Kälber, Schafe, Schweine und Hühner allein in Deutschland grausam schlachtet und zerlegt. Einer der vermeintlichen Gegenargumente ist wahrscheinlich das „Fremdeinwirken” des Menschen in den Ernährungsplan des Hundes und die Unnatürlichkeit der veganen Hundeernährung. Was aber ist natürlich daran, seinen tierischen Mitbewohner Tierfutter aus der Dose vom Supermarkt nebenan zu kaufen, wo doch dieser viel lieber auf die Jagd gehen würde? Der persönlicher Erfahrungsbericht einer veganen Hundefreundin gibt Denkanstöße für den Tierschutz, der nicht vor dem Fressnapf halt macht … PETADeutschland

weiterlesen »