Startseite > Schlagwort-Archiv: Flöhe (Seite 2)

Schlagwort-Archiv: Flöhe

Flöhe – was muss ich wissen?

Floh

Flöhe sind Weltmeister im Hoch- und Weitsprung, zumindest bezogen auf ihre Körpergröße. Das erklärt aber noch nicht, warum bei Hundebesitzern die Alarmglocken schrillen sollten, wenn sie die Parasiten im Fell ihrer vierbeinigen Lieblinge entdecken. Im Folgenden die wichtigsten Gründe dafür: 1. Flöhe sind gefräßig Ausgewachsene Flöhe nehmen täglich das 10- bis 20-fache ihres Flohmagenvolumens auf. Allerdings scheiden sie das meiste Blut unverdaut wieder aus, damit es den Flohlarven als Hauptnahrungsquelle dienen kann. Durch Verreiben des krümelig-schwarzen Flohkots auf feuchtem, weißem Papier kann man den Blutanteil gut erkennen, was auch als Nachweis eines Flohbefalls dient. 2. Flöhe vermehren sich rasant Ein einzelnes Flohweibchen kann bis zu 50 Eier pro Tag und bis zu 600 Eier während ihres Lebens legen. Aus den Eiern schlüpfen Larven, die sich nach einigen Tagen in einem widerstandsfähigen Kokon verpuppen. Zwei Wochen später kann die Entwicklung des Flohs bereits abgeschlossen sein. So können Flöhe unter optimalen Bedingungen …

weiterlesen »

Zecken- und Flohschutz gehören zusammen

Sicherer Rundumschutz mit Bolfo® Leverkusen. Viele Tierhalter wissen, dass über Zecken gefährliche Krankheiten übertragen werden können, zum Beispiel die Babesiose, Borreliose oder Anaplasmose. Weniger bekannt ist dagegen, dass auch Flöhe als Überträger von Krankheitserregern eine entscheidende Rolle spielen. So wird unter anderem eine Bandwurmart, der Gurkenkernbandwurm, über den Floh auf Hunde und Katzen übertragen. Eine weitere Erkrankung, die über Flöhe verbreitet wird, ist die Infektiöse Anämie der Katze, die zu einer gefährlichen Blutarmut führen kann. Und auch der Erreger der sogenannten Katzenkratz-Krankheit, mit dem 13 Prozent aller Hauskatzen und bis zu 70 Prozent aller freilaufenden Katzen infiziert sind, wird über Flöhe übertragen. Das Besondere daran: Kratzt eine infizierte Katze einen Menschen, so drohen bei diesem schmerzhafte Lymphknotenschwellungen, kombiniert mit Fieber, Kopfschmerz, Übelkeit und Erbrechen. In schweren Fällen kommt es sogar zu lang andauernden Schädigungen, die aufwändig im Krankenhaus behandelt werden müssen. Um Hunde und Katzen vor solch übertragbaren Erkrankungen zu …

weiterlesen »