Startseite > Schlagwort-Archiv: Hundefutter

Schlagwort-Archiv: Hundefutter

Ein ganzer Kerl – dank Leckerli!

ARAG-Experten über die optimale Ernährung von Hunden Düsseldorf. Jeder dritte Hund in Deutschland ist zu dick. Schuld daran sind mangelnde Bewegung und vor allem eine falsche Ernährung, die bei Hunden immer häufiger zu Mangelerscheinungen, Schmerzen und Übergewicht führt. ARAG-Experten geben im Folgenden Tipps, was Hundebesitzer bei der Nahrung bedenken sollte, damit ihr vierbeiniger Liebling gesund und vital ein langes Leben führen kann. Füttern wie die Urahnen Hunde stammen von Wölfen ab. Daher sollte sich auch ihre Ernährung an ihren Vorfahren orientieren. Und die sind Allesfresser, die sich nicht nur vom Fleisch ihrer Beutetiere ernähren, sondern auch die Innereien einschließlich des Inhalts von Magen und Darm genießen. So nehmen Wölfe wichtige pflanzliche Nährstoffe aus Beeren, Obst und Kräutern auf. Auch die Verdauung von Hunden ist also darauf ausgelegt, in gewissem Rahmen pflanzliche Nährstoffe zu verwerten. Frisch gekocht, aus der Dose oder Trockenfutter? Nach Ansicht der ARAG-Experten ist es unerheblich, ob ein …

weiterlesen »

“Bio” für Haustiere – mehr als ein Trend?

Gesundes Tierfutter und Spielzeug für Hund, Katze & Co. Erlangen. Ihre rund 23 Millionen Hunde, Katzen, Vögel und Nager sind vielen Deutschen so wichtig wie nichts anderes. Wie Tierfreunde ihre treuen Begleiter gesund und umweltbewusst füttern, worauf sie achten sollten und welche Stolperfallen beim Einkauf von Fressen, Spielzeug und sonstigem Haustierbedarf lauern, haben die Haustierexperten vom Bio-Nachhaltig-Fair Portal COSS-MOSS zusammengefasst. Der allgemeine Trend geht bereits seit einiger Zeit auch beim Haustierbedarf immer stärker Richtung “Bio” und “Öko”. Kein Wunder, denn wer für sich selbst nur vollwertige, ökologisch nachhaltige Produkte kauft, will natürlich auch seinem Vierbeiner kein industrielles Discounter-Futter vorsetzen. Bei falscher und zu schlechter Ernährung drohen schließlich auch Tieren die üblichen “Zivilisationskrankheiten” wie Überfettung, Diabetes, Arthrose und sogar Krebs. Das richtige, gesunde Tierfutter Den Vierbeinern ist meist auf den ersten Blick anzusehen, wie gut es ihnen geht: Ein seidiges Fell oder ein volles Federkleid, saubere und gesunde Zähne, wache Augen, …

weiterlesen »

Experten-Tipp zur Rohfleischfütterung

Sachgerechter Parasitenschutz Osnabrück. Viele Hundehalter ernähren ihre Vierbeiner auf Basis von rohem Fleisch. Welche Risiken dabei aus Sicht eines Parasitologen bestehen – und wie man diesen vorbeugen kann – erklärt Prof. Dr. Georg von Samson‐Himmelstjerna, Vorsitzender der Expertenorganisation ESCCAP und Direktor des Instituts für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin der Freien Universität Berlin: Über rohes Fleisch und Innereien (z.B. Lunge oder Leber) können verschiedene Parasiten auf Hunde übertragen werden. Dazu zählen unter anderem Toxocara canis, der häufigste Spulwurm in Deutschland, der kleine Hundebandwurm Echinococcus granulosus und die Einzeller Neospora caninum. Wie hoch das Risiko ist, dass sich Hunde über rohes Fleisch mit diesen und anderen Erregern anstecken, ist bisher unbekannt. Sicher ist nur, dass es möglich ist und immer wieder vorkommt. Dies heißt jedoch nicht, dass Hunde aus parasitologischer Sicht grundsätzlich nicht roh ernährt werden dürfen. Wichtig ist nur, dass das Fleisch vor dem Verfüttern ausreichend tief und lange eingefroren wird, um …

weiterlesen »

Warum immer mehr Hundehalter zu getreidefreiem Hundefutter greifen?

Mehr als nur ein kurzzeitiger Trend, sondern ein grundlegender Wandel der Hundeernährung: artgerecht statt „vermenschlicht“. Getreide wird von vielen Hundeexperten als problematischer Futterbestandteil gesehen, da es zwar billig ist, aber zu viele Kohlenhydrate enthält. Das Verdauungssystem von Hunden ist grundsätzlich nicht für Getreide, sondern primär für Fleisch ausgelegt. Ausschließlich auf Fleisch zu setzen, ist aber keine Lösung, da es ebenfalls zu Mangelerscheinungen kommen kann, warnen die Hundefutterexperten von nutricanis. Hamburg. Wenn Getreide einen so wesentliche Anteil der menschlichen Ernährung ausmacht, warum dann nicht auch für die des Hundes? Ein Gedanke, der jahrzehntelang von vielen Hundehaltern und Hundefutter-Herstellern wie selbstverständlich umgesetzt wurde. Hinzu kommt noch der ganz profane Vorteil, dass Getreide vergleichsweise billig ist. Bei getreidehaltigem Hundefutter wurde daher das Nützliche mit dem Praktischen verbunden – so dachte man zumindest bislang. Doch mittlerweile ist die Forschung deutlich weiter, und die Ergebnisse sind alles andere positiv, was die Verfütterung von Getreide an …

weiterlesen »

Liebe macht blind – objektiver Gewichts-Check leicht gemacht

Idealgewicht-Hund, Royal Canin

Royal Canin informiert Köln. Liebe macht blind. Nur so lässt es sich erklären, dass die meisten Tierhalter nicht wahrnehmen, wenn ihr Vierbeiner zu pummelig oder gar dick geworden ist. Dabei ist es ganz einfach, dies zu überprüfen. Erster Anhaltspunkt ist ein aufmerksamer Blick. Ist die Taille von der Seite und von oben deutlich zu erkennen, ist dies schon mal ein gutes Zeichen. Im zweiten Schritt muss dann Hand angelegt werden. Handlungsbedarf besteht immer dann, wenn beim Streicheln über den Brustkorb die Rippen des Tieres ohne Druck nicht mehr gefühlt werden können. In diesen Fällen sollten weitere Kriterien wie zum Beispiel die Fettschicht am Bauch oder am Schwanzansatz überprüft und das Tier gewogen werden. Eine praktische Anleitung und Abbildungen zur Überprüfung von Körperform und Gewicht des eigenen Vierbeiners finden Tierhalter auf www.royal-canin.de. Ist man sich nicht wirklich sicher, ob man mit seiner Einschätzung richtig liegt, ist es sinnvoll, seinen Vierbeiner kurz …

weiterlesen »

Die große Reisewelle geht los…

…und auch Hunde und Katzen werden in die Urlaubsplanung eingebunden. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Tiere vervollständigen unser Leben. Das sagt auch die Mars Heimtier-Studie 2013. Der Kontakt zum Tier tut Menschen gut. Einer Studie der LMU München zufolge nimmt zum Beispiel die Hälfte der Hundebesitzer ihr Tier mit auf Reisen. Verden. Wer den Urlaub entspannt genießen will, checkt zuvor die Konditionen für die Vierbeiner: Futterauswahl, Wasserqualität, länderspezifische Regelungen und Reisekomfort. „Während sich das Herrchen schnell auf die Urlaubssituation einstellt und entspannt, bedeutet eine Reise für Haustiere Stress“, so Dr. Cornelia Ewering, Tierärztin und Ernährungsexpertin bei Mars Petcare (Whiskas®, Pedigree®, Cesar®, Sheba®). „Während rundherum plötzlich alles neu ist, helfen feste Fütterungszeiten und nach Möglichkeit Konstanz in der Futterwahl.“ Tierhalter müssen deshalb jedoch nicht unbedingt eine Extra-Reisetasche mit Dosenfutter einplanen. Viele Hersteller bieten ihre Tiernahrungsprodukte auch im Ausland an. Ist das nicht der Fall, sind Frischebeutel und Trockenfutter sehr …

weiterlesen »

Leiden wie ein Hund

futalis - Es jjuckt. Futtermittelallergie beim Hund

Allergien und Unverträglichkeiten treten vermehrt auch bei Vierbeinern auf – meist hilft eine Umstellung der Ernährung Leipzig. Frühlingszeit ist Allergiezeit – auch Hunde leiden vermehrt an Unverträglichkeiten. Allerdings sind allergische Reaktionen bei Vierbeinern seltener auf Pollenflug, als auf eine falsche Ernährung zurückzuführen. Bei Hunden sind die häufigsten Allergene Weizen, Soja, Rindfleisch und Molkereiprodukte, wobei 60 Prozent der Hunde nicht nur auf einen einzelnen Inhaltsstoff, sondern gleich auf mehrere Zutaten reagieren. „Sofortreaktionen treten bei Futtermittelallergien selten auf“, erklärt Tierärztin und futalis Gründerin Stefanie Schmidt. Die ersten Symptome zeigen sich meist erst nach mehreren Stunden oder Tagen. Störungen wie Durchfall, Erbrechen oder auch Hautprobleme können Anzeichen für eine Unverträglichkeit sein. „Die auffälligsten Symptome sind ein starker Juckreiz oder sogenannte Hotspots, das sind Rötungen und Schwellungen der Haut“, so die Tierärztin weiter. Die betroffenen Hautstellen sind meist Kopf, Pfoten, Ohren, Bauch und Achselbereich. Hier kann es durch juckreizbedingtes Kratzen und Beißen auch zu …

weiterlesen »

Hundeleben: Neue Studie beweist, dass Kohlenhydrate dazugehören

Hundeernährung - Helmut J. Salzer

Darf es auch ein Reisteller sein? Marburg. Was bei Haushunden in den Futternapf kommt, ist zumindest teilweise auch Glaubenssache. Während die einen nur Dosenfutter geben, liegen die Schwerpunkte bei anderen auf rohem Fleisch und Knochen – oder auf Reis, Nudeln, Möhren und gekochten Kartoffeln. Der „Reisteller für Struppi“ mag manchen Beobachter in Erstaunen versetzt haben. Doch die Anhänger einer gemischten Kost mit einem hohen Anteil an kohlenhydratreicher Nahrung für ihren Vierbeiner haben nun Rückenwind bekommen. Als der Wolf im Laufe der Geschichte zum Haushund wurde, änderten sich auch einige seiner Gene. Welche, haben jetzt schwedische Forscher untersucht und dabei Interessantes entdeckt: Der frisch domestizierte Hund entwickelte demnach die Fähigkeit, neben Fleisch auch stärkehaltige Nahrung verdauen zu können. So konnte er sich an den in den menschlichen Siedlungen herumliegenden Abfällen und Resten gütlich tun, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin “Nature” berichten. Für ihre Studie verglichen die Forscher das komplette Genom von …

weiterlesen »

Haushunde sind keine Wölfe mehr

Mars - Hunde bevorzugen Futter mit hohem Fettanteil

WALTHAM® Studie belegt: Hunde bevorzugen instinktiv Futter mit hohem Fettanteil Hauptsache Fleisch? Werden Hunde nach ihrem Lieblingsfutter „gefragt“, entscheiden sie sich instinktiv für solches mit einem hohen Fettgehalt. Das ist das Fazit einer neuen Studie des WALTHAM® Centre for Pet Nutrition in Zusammenarbeit mit den Universitäten in Sydney (Australien) und Massey (Neuseeland), die aktuell im Fachjournal Behavioral Ecology veröffentlicht wurde. „Das Wissen um die instinktiven Vorlieben von Tieren hilft uns zu verstehen, warum manche Futterzusammensetzungen besonders gerne gefressen werden. Diese Kenntnis dann in die richtige Balance zum Nährstoffbedarf im Futter zu setzen, ist unsere Aufgabe. So schaffen wir es, ernährungsphysiologische Aspekte und Genuss optimal zu verbinden“, erklärt Dr. Cornelia Ewering, Tierärztin und Ernährungsexpertin bei Mars Petcare (Pedigree®, Cesar®, Whiskas®, Sheba®). Das internationale Forscherteam bot den Tieren verschiedene Kombinationen aus Trocken- und Feuchtfutter mit unterschiedlichen Gehalten an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten an. Es zeigt sich: Hunde bevorzugen Nahrung mit hohem Fettanteil. …

weiterlesen »