Startseite > Schlagwort-Archiv: Älterer Hund

Schlagwort-Archiv: Älterer Hund

Der beste Freund wird älter

Mit dem Alter gehen auch bei Tieren körperliche Veränderungen einher

PETA-Expertin gibt Tipps, die Hunde- und Katzensenioren das Leben leichter machen Stuttgart. Hunde und Katzen bereichern das Leben und machen viel Freude. Damit sich die Vierbeiner bis ins hohe Alter glücklich und so wohl wie möglich fühlen, haben ihre Halter einiges zu beachten. Je nach Größe und Erbanlagen der Tiere kommen mit sechs bis neun Jahren einige körperliche Veränderungen auf sie zu. Im besten Fall wird das liebevolle, tägliche Abtasten und Ansehen des Pfleglings für Tier und Halter zur liebgewonnenen Routine. Dazu gehört der Blick in den Mund, in die Ohren, unter den Schwanz und auf die Haut, die Kontrolle der Füße einschließlich Fußballen und Krallen sowie das Abtasten des gesamten Körpers. Genauso gilt es, das Verhalten der Tiere gut zu beobachten. Jana Hoger, Fachreferentin für Tierische Mitbewohner bei PETA, hat neun hilfreiche Tipps für Halter älterer Hunde und Katzen zusammengestellt. „Wenn Tiere ein neues, seltsames Verhalten zeigen, dürfen Tierhalter …

weiterlesen »

Spätes Glück: Einen Senioren adoptieren

Einem Senior-Haustier ein Zuhause und einen glücklichen Ruhestand zu geben, ist eine lohnende Erfahrung und ein wunderbares Gefühl.

VIER PFOTEN erklärt, warum man ein älteres Tier adoptieren sollte Hamburg. Ein Seniortier aufzunehmen kann viele Vorteile mit sich bringen und eine bereichernde Erfahrung sein. Sarah Ross, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN erklärt, warum man bei der Adoption ein älteres Tier in Betracht ziehen sollte. Senioren sind in der Regel zuverlässiger, da ihr Charakter bereits voll entwickelt ist. Auf der Suche nach einem geeigneten Heimtier kann dies von großem Vorteil sein. Zudem muss man sich keine Gedanken über die zu erwartende Größe des Tieres machen. Ruhige Vertreter „Ältere Haustiere haben bereits eine etablierte Routine und sind in der Regel ruhiger und weniger anspruchsvoll. Das bedeutet nicht, dass sie überhaupt keine Anforderungen stellen, aber sie werden im Allgemeinen kürzere Spaziergänge und Spielzeiten wünschen und weniger Training benötigen. Im Alter passen sie sich gut an den Lebensstil und die Routine ihrer menschlichen Begleiter an“, erklärt Sarah Ross. Gut erzogen Die meisten älteren Haustiere …

weiterlesen »

Alte und kranke Tiere aus dem Tierheim adoptieren

Alt, krank oder mit einer Narbe auf der Seele: Adoptionsinteressierte Tierfreunde sollten beim nächsten Tierheimbesuch auf die „besonderen“ Tiere achten – alle haben eine Chance auf ein schönes Zuhause verdient.

Nobody is perfect: VIER PFOTEN gibt Tipps für eine starke Beziehung Hamburg. Ein fehlendes Bein, Taubheit, eine Narbe auf der Seele oder die „falsche“ Fellfarbe; diese Besonderheiten bei Tieren machen es den Tierheimen bei der Vermittlung nicht leicht. „Doch gerade diese Tiere haben eine zweite Chance verdient“, sagt Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN. Egal ob ein Bein fehlt, die Augen nicht mehr gut funktionieren oder eine chronische Erkrankung diagnostiziert wurde – Tiere mit besonderen Bedürfnissen der medizinischen Art gibt es viele. „Dadurch wird die Chance auf Vermittlung leider kleiner, denn nicht jeder Mensch ist bereit, sich um ein Tier mit Behinderung zu kümmern. Umgekehrt spielen auch Wohnverhältnisse eine Rolle. Ein großer Hund mit nur drei Beinen sollte nicht in einer Wohnung im 5. Stock wohnen“, erklärt Sarah Ross. Doch es gibt genug Gründe, gerade einem alten oder kranken Tier ein neues Zuhause zu geben. Echte Partner „Eine Katze, mit …

weiterlesen »

Ältere Tiere aus dem Tierheim adoptieren

Ältere Tiere aus dem Tierheim adoptieren

VIER PFOTEN erklärt die Vorteile Hamburg. Ältere Tiere werden leider oft übersehen und müssen ihren Lebensabend deshalb häufig im Tierheim fristen. Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN ermuntert Menschen mit Wunsch nach einem Tier, sich die Vorteile von lebenserfahrenen Hunden oder Katzen ins Bewusstsein zu rufen. Sarah Ross, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN: „Ältere Tiere haben die wunderbare Fähigkeit, sich an vermeintlich kleinen Dingen zu erfreuen. Sie genießen gutes Futter, ihr eigenes Plätzchen, Ruhe und die pflegende Aufmerksamkeit ihrer Halter. Ihre Lebenserfahrung und ihr ruhiges Naturell sorgen meistens für ein entspanntes Zusammenleben.“ Vorteile älterer Tiere Erziehung: kennen gewöhnlich die notwendigen Grundkenntnisse wie die Nutzung der Katzentoilette, das „Sitz“ und „Bleib“. Sozialverträglichkeit: weniger reizbar und neigen dazu, Stress aus dem Weg zu gehen. Größe und Charakter: werden sich nicht mehr nach oben hin verändern, dadurch leichtere Entscheidung für das passende Tier für die Familie. Beschäftigung: benötigen nicht viel Beschäftigung und eignen sich …

weiterlesen »

Hunde werden immer älter

Vorsorgeuntersuchungen helfen, Krankheiten rechtzeitig zu entdecken Bonn. Bello ist heute mal wieder extrem träge. Sein Mittagsschläfchen will nicht enden, nur ab und zu trottet er gemächlich zu seinem Futternapf, um ein paar Happen zu sich zu nehmen. Muss ich mir Sorgen machen? Diese Frage stellen sich viele Hundehalter, wenn der vierbeinige Hausgenosse schon einige Jährchen auf dem Buckel hat und Verhaltensänderungen sichtbar werden. Oder ist das einfach nur dem Alter geschuldet? Schließlich macht es sich auch Opa zunehmend auf seinem Ohrensessel gemütlich, aber Opa ist ja auch schon 80 Jahre alt, Bello gerade mal erst acht. Doch Achtung, Hundejahre zählen mehr als Menschenjahre. Demnach ist Bello eigentlich schon ziemlich alt, da darf sich das ein oder andere Zipperlein bemerkbar machen. Je nach Rasse beginnt der Alterungsprozess zwischen sechs und neun Jahren. Und eine Studie der Veterinärklinik München aus den neunziger Jahren belegt, dass sich die durchschnittliche Lebenszeit beim Hund seit …

weiterlesen »

Ein alter Hund, eine greise Katze – Alter ist keine Krankheit!

Alt und grau. Foto: Bernd-Kasper

Tipps für Tierhalter der Bundestierärztekammer Berlin. Im November, dem melancholischsten aller Monate, wo wir an Allerheiligen und am Volkstrauertag der Verstorbenen gedenken, gehen uns das Thema „Alter und Tod“ besonders nahe. Und jedem Besitzer eines alten Hundes oder einer greisen Katze wird bewusst, wie endlich die Zeit mit dem geliebten Tier ist. Besonders bewegt dabei die Frage, ob die altersbedingten Beeinträchtigungen für das Tier zumutbar sind, oder ob man es besser „erlösen“ sollte – vor allem, wenn man ständig drauf angesprochen wird, dass es doch so „schrecklich“ sei, wie humpelnd der alte Hund laufe oder dass die Katze nicht mehr ordentlich ihr Klo aufsuche. „Wer sein Tier kennt, sollte sich nicht verunsichern lassen. Außenstehende empfinden altersbedingte Beeinträchtigungen besonders bei Hunden oft als schlimm. Aber es ist in gewissem Umfang normal, dass ein 14-jähriger Hund nur noch langsam läuft, nichts mehr hört oder nur noch schlecht sehen kann. Dem kann der …

weiterlesen »

Anti-Age-Tipps für graue Schnauzen

Purina - Graue Schnautzen

Was tun, wenn Hunde in die Jahre kommen? akz-o. Die Lebenserwartung steigt. Und zum Glück nicht nur die des Menschen, sondern auch die seines besten Freundes. So können Hund und Herrchen miteinander nicht nur durch dick und dünn gehen, sondern auch miteinander alt werden. Aber was tun, wenn der Vierbeiner in die Jahre kommt? Laut einer Statistik der Universität Bern gilt rund ein Drittel aller Hunde in Europa als Senioren. Und genau wie bei uns können sich auch bei ihnen Alterserscheinungen bemerkbar machen, wie zum Beispiel Gelenk- und Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Diabetes. Darüber hinaus lässt auch die geistige Fitness häufig nach. Dieser Alterseffekt ist leicht zu übersehen, da dies nicht von heute auf morgen passiert. Natürliche Nahrungsfette halten Hunde länger geistig fit Hundebesitzer sollten daher regelmäßig den Tierarzt aufsuchen und auf Veränderungen bei ihrem Tier achten: Verläuft sich der geliebte Vierbeiner an bekannten Orten? Sucht er weniger Streicheleinheiten und Kontakt? Schläft …

weiterlesen »

Cesar Vital 10+ – damit auch ältere Hunde bestens versorgt sind

Cesar Vital 10+

Verden. Gemeinsam erleben Hund und Halter über die Jahre viele schöne Augenblicke, teilen Erinnerungen und schenken sich Liebe und Vertrauen. Da ist es ganz klar, dass Hundefreunde nur das Beste für ihre kleinen Gefährten wollen – auch und besonders, wenn die Vierbeiner langsam “graue Schnauzen” bekommen. Mit Cesar Vital 10+ können Hundehalter ihre betagten Tiere jetzt optimal versorgen. Die Super-Premium-Nahrung ist speziell auf die Bedürfnisse älterer Hunde abgestimmt und garantiert so die optimale Versorgung mit den richtigen Inhaltsstoffen. Cesar Vital 10+ ist leicht verdaulich und enthält wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, damit die kleinen Genießer auch im Alter lebensfroh und vital bleiben. Selbstverständlich kommt auch Vital 10+ in der bewährten Cesar Qualität: Ausgewählte Zutaten und schonende Zubereitung sorgen für erlesene Geschmackserlebnisse. Cesar Vital 10+ gibt es in den bewährten Sorten “mit Geflügel-Stückchen und Naturreis”, “mit Huhn-Stückchen und Reis” sowie “mit Kalb-Stückchen und Karotten”. Erstmals speziell für ältere Hunde erhältlich sind außerdem …

weiterlesen »