Startseite > Gesundheit + Pflege > Parasiten > Was den Floh zur Plage macht

Was den Floh zur Plage macht

Warum ein Flohbefall oft hartnäckig ist und wie Tierhalter Hund und Katze richtig schützen können

Aufnahme des KatzenflohLeverkusen. Viele Millionen Jahre Widerstandskampf haben den Floh zu einem Überlebenskünstler und aufgrund seiner rasanten Vermehrung zu einer Plage gemacht. Befällt ein Floh Hund oder Katze, beginnt er nach nur wenigen Sekunden mit der Blutaufnahme und bereits Stunden später mit der Paarung. In den darauffolgenden Tagen finden sich dann erste Eier im Fell betroffener Tiere. Während seines Lebens kann ein Weibchen hunderte bis tausende Eier produzieren. Aus einem einzelnen Floh können innerhalb von nur zwei Monaten bis zu 125.000 Artgenossen entstehen. Daher ist eine umfassende Behandlungsmethode von Tier und Umgebung so wichtig. Hier hat sich das wirksame „4-Punkte-Programm“ von Bayer bewährt – Informationen dazu unter www.parasitenfrei.de.

Die Nachkommen des Flohs sind nicht nur zahlreich, sondern auch ausgesprochen widerstandsfähig:
Vor Wind und Wetter gut geschützt, können Flohlarven in den eigenen vier Wänden monatelang überleben. Nach dem Schlüpfen ziehen sich die nur wenige Millimeter großen Larven in dunkle Verstecke zurück. An unzugänglichen Orten wie Sofa-Ritzen, den Spalten des Dielenbodens oder tiefliegende Schichten des Teppichs, verpuppen sie sich und reifen zu ausgewachsenen Flöhen heran. So geschieht es nicht selten, dass Wochen nach einem überstandenen Befall Hund und Katze unter der nächsten Generation des hartnäckigen Parasiten zu leiden haben.

Das 4-Punkte-Programm
Damit es gar nicht so weit kommt, sollten Tierhalter einem akuten Befall bei ihrem Tier schnell und konsequent begegnen. Wichtig dabei ist, das Problem systematisch anzugehen. Als wirksame und umfassende Behandlungsmethode hat sich das „4-Punkte-Programm“ bewährt: Ausgewachsene Flöhe sollen direkt am Tier bekämpft werden (Punkt 1) und anschließend eine entsprechende Vorbeugung erfolgen (Punkt 2). Tierhalter sollten die Umgebung befallener Tiere in ihre Bekämpfungsstrategie auf-nehmen und mithilfe geeigneter Sprays und Vernebler (sog. Fogger), Eiern und Larven des Flohs bekämpfen (Punkt 3). Sinnvoll ergänzt werden die Maßnahmen mit einer Entwurmung gegen Bandwürmer (Punkt 4), die häufig von Flöhen übertragen werden.

Geeignete Anti-Flohpräparate (z. B. Advantage®) sowie Informationen über eine umfassende Flohbekämpfung erhalten Tierhalter bei ihrem Tierarzt sowie tierarzneimittelführenden Apotheken.

Versuchen Sie auch

Die beste Prophylaxe für Hund und Katze ist ein wirksamer Zeckenschutz.

Achtung, Zeckenplage!

Wichtig: Prophylaxe für Hund und Katze Berlin. Experten prophezeien für dieses Jahr eine regelrechte Zeckenplage! …