lang="de-DE">

Website-Icon HundeNachrichten

Mensch-Tier-Beziehung wissenschaftlich erklärt

Dr. Sandra Foltin - Hundgestützte InterventionBonn. Wer sich für den aktu­el­len Forschungsstand zu den Themen Hundeverhalten und tier­ge­stütz­te Intervention inter­es­siert, der hat auf die­ses Buch gewar­tet: Mit „Hundgestützte Intervention“ hat Dr. Sandra Foltin einen popu­lär­wis­sen­schaft­li­chen Überblick zur Studienlage verfasst.

Auch wenn die Mensch-Tier-Beziehung nach wie vor eine inter­dis­zi­pli­nä­re Wissenschaft zwi­schen ver­schie­de­nen Fachgebieten ist, so wird doch viel in die­sem Bereich geforscht. Dr. Sandra Foltin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die rele­van­ten Studien zu erfas­sen und ihren Bezug zur hun­de­ge­stütz­ten Intervention in einem Überblickswerk darzustellen.

Die Verhaltensbiologin, Juristin und Psychologin streift in ihrem Rundum-Ansatz zahl­rei­che Themen wie die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Mensch und Tier. Sie beschreibt wis­sen­schaft­li­che Erkenntnisse zur Genetik und Herkunft von Hunden, ihrem Charakter, der Erziehung, dem (Lern-)Verhalten und ande­ren Aspekten rund um den Vierbeiner. Auch die Entwicklung des tier­ge­stütz­ten Feldes in Deutschland kommt nicht zu kurz: Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Aus- und Fortbildungen fin­den eben­so Beachtung wie aktu­el­le Entwicklungen, bei­spiels­wei­se der Vormarsch von vir­tu­el­len Angeboten und der Einsatz von Robotertieren.

Dabei erläu­tert die Autorin den aktu­el­len Forschungsstand anhand von ein­zel­nen Studien, beschreibt die­se detail­liert und teil­wei­se mit ein­gän­gi­gen Illustrationen.

Dr. Sandra Foltin
Hundgestützte Intervention

Hardcover, 352 Seiten, farbig
Kynos Verlag
ISBN 978−3−95464−284−7
Preis: 42,00 €

Quelle: Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft

Die mobile Version verlassen