Treppe benut­zen oder klei­ne Vierbeiner auf den Arm nehmen

Tasso - Keine Hunde auf der RolltreppeHattersheim. Immer wie­der sieht man Hundebesitzer, die ihren Vierbeiner mit auf die Rolltreppe neh­men. Eine für den Hund sehr gefähr­li­che Sache, warnt Philip McCreight von der Tierschutzorganisation TASSO e.V. Denn das Tier kann sich am Ende der Treppe mit Krallen oder Haaren in dem kamm-ähn­li­chen stäh­ler­nen Aufsatz ver­fan­gen, ernst­haf­te Verletzungen sind die Folge. „Wenn man schon die Rolltreppe nut­zen will, gehö­ren klei­ne Hunde auf den Arm“, so der Tierschützer. „Große Hunde haben auf einer Rolltreppe gar nichts ver­lo­ren! Verantwortungsbewusste Hundehalter nut­zen die Treppe.“

Vielen städ­ti­schen Verkehrsbetrieben als Betreiber von Rolltreppen ist die Gefahr zwar bekannt, es fin­den sich in der Regel aber kei­ne Warnhinweise. Statt eines Verbotsschilds sieht man nur ein klei­nes „Gebotsschild“, das kaum erkenn­bar dar­auf hin­weist, einen Hund doch bit­te auf den Arm zu neh­men. „Darauf ach­tet doch nie­mand“, sagt McCreight. „Hier soll­te drin­gend nach­ge­bes­sert werden!“

Tasso e.V./profact