“Sandburgbau mit Hund” – Tipps für unbeschwertes Vergnügen am Hundestrand

ivh - Mit dem Hund am StrandDüsseldorf. Die Sonne scheint, die Ferien sind noch im vollen Gang: Es ist Urlaubszeit. Als fester Bestandteil der Familie darf der Hund in der schönsten Saison des Jahres nicht fehlen. Damit niemand auf tolle Tage am Strand verzichten muss, gibt es in Deutschland viele Hundestrände, an denen das fröhliche Toben im kühlen Nass auch mit Hund erlaubt ist. Doch wie findet man einen Hundestrand und was muss man beim Tag am Strand beachten?

Die Hundestrand-App
Auf der Suche nach einem Hundestrand können Hundebesitzer sich im Internet oder direkt bei der Verwaltung ihres Urlaubsortes informieren. Auch die Mitarbeiter der Touristen-Informationen vor Ort stehen gerne für Fragen zur Verfügung. Außerdem gibt es mit www.hundestraende.com eine spezielle App, die Hundefreunden verschiedene Informationen über die Lage des Strandes und über die Ausstattung der Umgebung, mit zum Beispiel Kotbeutelspendern für Hunde-Hinterlassenschaften, zur Verfügung stellt.

Eine riesige Freude für die ganze Familie ist es, wenn der Vierbeiner ausgelassen mit Artgenossen am Strand tollen kann. Solche Ausflüge stärken die Bindung zwischen Hund und Halter und sorgen für ein glückliches, ausgelastetes Tier.

Eine wichtige Voraussetzung für einen solchen Tag am Hundestrand: Erziehung. Die Vierbeiner sind am Hundestrand ausdrücklich willkommen. Trotzdem sollten die Hunde nicht über Handtücher anderer Badegäste turnen oder gar etwas aus der Lunchbox klauen. Für die tierischen Badegäste sollten Abbruchsignal und zuverlässiges Abrufen kein Problem darstellen.

Auch für Hunde: Viel Trinken und ausreichend Sonnenschutz
Wärme, Wind und starke Sonneneinstrahlung: Das hat nicht nur Auswirkungen auf Menschen, sondern auch auf die geliebten Vierbeiner. Trinkwasser sollte dem Hund unbedingt die ganze Zeit über zur Verfügung stehen und verantwortungsbewusste Hundehalter sollten ein Auge darauf haben, dass ihr Schützling nicht zu viel Salzwasser schluckt.

Wer seinen Liebling gerne zum Spiel und Plantschen im kühlen Nass animieren möchte, findet im Zoofachhandel spezielle Spielzeuge, die auch für Abenteuer im Wasser geeignet sind. Hundehalter können ihrem Hund tolle Anreize bieten, damit er sich etwas abkühlt. Wichtig ist hierbei jedoch: Nicht jeder Vierbeiner ist eine Wasserratte! Kein Tier sollte zum Schwimmen gezwungen werden. Bei sehr rauem Wetter mit hohen Wellen oder starker Strömung sollte zur Sicherheit des Hundes auf ein Bad verzichtet werden.

In der Regel sind Hunde gut durch ihr Fell vor Sonnenbrand geschützt. Trotzdem sollten sich weder Hund noch Mensch die ganze Zeit in der prallen Sonne aufhalten. Auch bei Hunden besteht die Gefahr eines Hitzschlages. Ist das Wetter eher kühl und windig, sollten Hundehalter ihren vierbeinigen Freund nach dem Bad abtrocknen, um einer Erkältung vorzubeugen.

IVH

Versuchen Sie auch

Mit dem richtigen Plan, läuft der Trip mit vier Pfoten garantiert wie geschmiert

Last Minute Urlaub mit Hund?

So wird der Urlaub garantiert tierisch! Pasching. Spontane Schnäppchen-Reisen stehen am Sommerende oft ganz oben …